Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
@_ Welt, Mundo, Monde, Mondo, World
Kontakt, Contacto, Contact, Contatto, Contact

@

@-Zeichen (W3)

(E?)(L?) http://www.geschichte-des-computers.de/internet.php
1972 entwickelt Ray Tomlinson das erste E-Mail-Programm und führt das @-Zeichen ein.

(E?)(L?) http://www.randomhouse.com/wotd/index.pperl?date=20000427

Does the @ sign have a name other than just the at sign? Do you have some information about its meaning? I could not find it in dictionaries, and Internet translations give the same symbol back as a response.
...
In English, most people call it the "at sign" or "at", "commercial at" or "commat" (named by the International Telecommunications Union), and less frequently, the "address symbol", "strudel", "whirlpool", "rose", or "cabbage". In those long-ago days when not everyone had e-mail, the "@symbol" was frequently used by businesses to mean 'each' or 'apiece', as in "door hinges @ $1.95" or "3 avocados @ $0.75 = $2.25." Across the world, you may hear it called "arroba" (Spanish weight measure of 25 pounds), "zavinac" (Czech for 'rollmop'), "arobase" (French from the Spanish arroba), "snabel-a" (Danish for 'a' with an attached elephant's trunk'), "chiocciola" (Italian for 'snail'), "Klammeraffe" (German for 'clinging monkey'), "sobachka" (Russian for 'small dog'), "hsiao lao shu" (Taiwanese dialectal variant meaning 'little mouse'), or "apestaartje" (Dutch for 'small ape tail').
...


A

americom
Telephone Area Codes Worldwide

(E?)(L?) http://www.americom.com/


(E?)(L?) http://decoder.americom.com/
worldwide telephone country codes, city codes and area codes

anywho
People-Search
International White Pages and Yellow Pages

(E?)(L?) http://www.anywho.com/


B

C

cablemap.info
Greg's Cable Map

(E?)(L?) http://www.cablemap.info/

| AAG (Asia-American Gateway) | AC-1 | AC-2 | ACE | ADRIA-1 | AKORN Alaska-Oregon | ALBA-1 | ALETAR | ALPAL-2 | ANTILLAS I | APCN | APCN2 | APHRODITE-2 | APNG-2 | APX East | APX West | ARCOS-1 | ASH (American Samoa - Hawaii) | ATLANTIS-2 | Alaska United - East | Alaska United - West | Alexandros | Alonso de Ojeda | America Movil-1 | Americas II | Americas-1 North | Americas-1 South | Amerigo Vespucci | Antilles Crossing | Apollo | Arctic Fibre | Ariane 2 | Asia-Submarine Express (ASE) | Atlas Offshore | Australia-Japan Cable | Australia-Singapore Cable | BAHAMAS-2 | BALTICA | BARSAV | BBG (Bay of Bengal Gateway) | BCS East | BCS East-West Interlink | BCS North I | BCS North II | BDNSi | BERYTAR | BICS | BP Fiber Backbone | BRICS Cable | BSFOCS | BT-MT1 | BT-Manx NI | Balkans-Italy Network | Basslink Telecom | Bharat Lanka Cable System | Bicentenario | Botnia | CADMOS | CANTAT-3 | CANUS-1 | CBUS | CC4 | CC5 | CFX-1 | CIOS | CIRCE North | CIRCE South | COLUMBUS II | COLUMBUS III | CORSAR (Corsica- Sardinia) | CUCN | Cable of the Americas | CanaLink | Caucasus Cable System | Cayman-Jamaica | CeltixConnect | Challenger | Concerto 1 | Corfu-Bar | Danica North | Danica South | Danice submarine cable | Denmark-Germany 2 | Denmark-Norway 5 | Denmark-Norway 6 | Denmark-Poland 2 | Denmark-Sweden 15 | Denmark-Sweden 16 | Dumai-Melaka | EAC | EASSY | ECFS | EESF-2 (Finland-Estonia 2) | EESF-3 (Finland--Estonia 3) | EIG | ESAT 1 | ESAT 2 | Emerald Bridge Fibres | Emerald Express | Estepona-Tetuan | Estonia-Sweden 1 | FARICE-1 | FARLAND | FLAG ATLANTIC NORTH | FLAG Alcatel-Lucent Optical Network (FALCON) | FLAG Atlantic (FA-1) | FLAG Europe Asia (FEA) | FLAG North Asia Loop (FNAL) | FOG (Fibre Optic Gulf) | Far East Submarine Cable System | Fehmarn Belt | Fibralink | Finland-Sweden 4 (SFS-4) | G-P | GLO1 | GO-1 | Gemini | Georgia-Russia | Global Carribean Network (GCN) | GlobeNet | Gondwana-1 | Greenland Connect | Gulf Bridge International | HANNIBAL | HANTRU-1 | HAWK | HONOTUA Domestic | HONOTUA International | HUGO | Hawaiki | Hibernia Atlantic | Hokkaido-Sakhalin Cable System (HSCS) | I-ME-WE | ITUR | Islalink | Italy-Albania | Italy-Greece | Italy-Libya | JAKABARE | JASURAUS | JONAH | Japan-US | KAFOS | KINYRAS | Kategat-1 | Kodiak Kenai | Korea-Japan Cable Network (KJCN) | Kuwait-Iran | LANIS 1 | LANIS 2 | LEV | LIME | LION | LION2 | Loukkos | MAYA-1 | MENA | MINERVA | MainOne | Matrix cable system | Med Cable | MedNautilus | Melita-1 | Mid-Atlantic Crossing (MAC) | Moratelindo Batam Dumai Cable (MBDC) | Moratelindo International Cable (MIC-1) | NorSea Com 1 | NorthStar | PAN AM | PC-1 | PCCS | PPC-1 | Pan-American Crossing (PAC) | Pangea Baltic Loop | Pangea North | Pangea South | Pencan-6 | Pishgaman Oman Iran (POI) | Qatar-UAE Submarine Cable System | RIOJA-3 | RJK | RNAL | ROTACS | Russia-Japan Cable Network (RJCN) | SACS | SAFE | SAS (Samoa - American Samoa) | SAS-1 | SAT-2 | SAT-3 | SAex | SAm-1 | SEA-ME-WE 3 | SEA-ME-WE-4 | SEA-ME-WE-5 | SEACOM | SEAK | SEAS | SHEFA-2 | SJC | SLT-Dhiraagu | SMPR-1 | SOLAS | Scandinavian Ring North | Scandinavian Ring South | Seabras-1 | Silphium | Sirius North | Sirius South | South American Crossing (SAC | Southern Cross | Suriname-Guyana (SG-SCS) | Svalbard Undersea Cable System | Sweden-Finland Link (SFL) | TAGIDE-2 | TAT-14 | TE North | TEAMs | TGN Atlantic | TGN Northern Europe | TGN Transpacific | TGN Western Europe | TGN-Gulf | TPC-5CN | TURCYOS-1 | TURCYOS-2 | TURMEOS-1 | Tamares Telecom | Tangerine | Tasman Global Express | Tasman-2 | Tata Indicom (TIISCS) | Tata TGN Intra-Asia (TGN-IA) | Telstra Bass Strait 1 | Telstra Bass Strait 2 | Telstra Endeavour | Thailand-Indonesia-Singapore (TIS) | Thailand-Vietnam-Hong Kong (T-V-H) | Tonga-Fiji | Trans-Pacific Express | Transworld (TWA-1) | Trapani-Kelibia (KELTRA-2) | Trident | Trinidad-Curaco | UGARIT | UK-Channel Isles 7 | UK-Germany 6 | ULYSSES | ULYSSES 2 | UNISUR | Unity | VMSCS | Vanuatu-Fiji Interchange Cable Network | Ventspils-Farosund-Stockholm | WACS | WARF | WASACE | i2i


Erstellt: 2014-10

CCITT (W3)

"CCITT" steht für "Comité Consultatif International Télégraphique et Téléphonique".

Das 1956 gegründete Komitee wurde von 1988 bis 1993 Zug um Zug neu strukturiert und wird seither in der Sektion ITU-T weitergeführt. Die Gültigkeit der CCITT-Empfehlungen ist davon nicht berührt.

Es wurden viele "Empfehlungen" herausgegeben, die allerdings für die meisten Länder verpflichtend wirkten, sofern sie sich nicht vom internationalen Standard abkapseln wollten.

Die Empfehlungen werden in sogenannten Serien herausgegeben, wobei jeweils ein bestimmter Anfangsbuchstabe einem bestimmten Bereich zugeordnet wird. Innerhalb dieser Bereiche werden die Empfehlungen dann durchnummeriert.

Viele Normen z.B. bzgl. Modems oder Telefaxübertragung wurden von CCITT festgelegt.

CCITT HIgh-Level Language

Bedeutung:
Gegründet 1932. Bis zum 28. Februar 1993 beratender Ausschuß als Unterorganisation der ITU, die meistens von nationalen PTT's kontrolliert wurde. Dann ersetzt durch ITUT. Aufgabe der CCITT war ursprünglich das Erarbeiten und das Veröffentlichen von internationalen technischen Empfehlungen für Telefon, Telegrafie und Datenkommunikation.

Bedeutung:
Unterbehörde der UN mit Sitz in Genf mit der Aufgabe zur internationalen Standardisierung für das Telekommunikationswesen. Neuer Name: ITU. Von der CCITT/ITU kommen die Fax- und Kompressionsstandards CCITT G3 und G4, die heute in den meisten DMS zur Ablage- und Archivierung von schwarz-weißem Schriftgut zum Einsatz kommen.

(E?)(L?) http://www.businessdictionary.com/definition/Consultative-Committee-on-International-Telegraphy-and-Telephony-CCITT.html
Consultative Committee on International Telegraphy and Telephony (CCITT)

(E?)(L?) http://www.dicofr.com/cgi-bin/n.pl/dicofr/firstchar/c


(E?)(L?) http://www.dtic.mil/doctrine/dod_dictionary/index.html


(E?)(L?) http://www.jargonf.org/


(E?)(L?) http://www.rfc-editor.org/rfc-index2.html
  • 0804 CCITT draft recommendation T.4 International Telegraph and Telephone Consultative Committee of the International Telecommunication Union [ January 1981 ] ( TXT = 17025 bytes) (Status: UNKNOWN)


  • (E?)(L?) http://whatis.techtarget.com/definitionsAlpha/0,289930,sid9_alpC,00.html


    (E?)(L1) http://www.webopedia.com/quick_ref/dialup_modem_standards.asp
    Dial-Up Modem Standards
    The CCITT has classified dial-up modems according to modulation standards. Listed here are the standards and their different transmission speeds.

    (E?)(L1) http://www.webopedia.com/TERM/C/CCITT.html


    (E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Comit%C3%A9_Consultatif_International_T%C3%A9l%C3%A9phonique_et_T%C3%A9l%C3%A9graphique


    (E?)(L?) http://www.www-kurs.de/glossar.htm


    cybercafes
    Cybercafes-Database
    Internet-Cafes-Database

    (E?)(L?) http://www.cybercafes.com/
    This site contains a database of 4.198 internet cafes in 148 countries. You can search by city or country name for a list of cafes found in that location, or click on the map below for quick access to regional listings. Listings include location (country, city, address), home page URL, and e-mail address.

    D

    E

    F

    G

    H

    HU Berlin
    Information und Kommunikation in Geschichte und Gegenwart
    von Margarete Rehm

    (E2)(L1) http://www.ib.hu-berlin.de/%7Ewumsta/infopub/textbook/umfeld/rehm.html
    Inhaltsverzeichnis Dieses vielseitige Online-Dokument handelt zwar nicht von Etymologie. Aber der Gang durch die Geschichte der Kommunikation ist mit vielen sprachgeschichtlichen Hinweisen gewürzt.

    I

    Internationale Vorwahlen

    Land Vorwahl



    ITU (W3)

    "ITU" steht für "International Telecommunication Union".

    1865 begannen Vertreter etlicher europäischer Regierungen die damalige "Telekommunikation" (Telegrafie) zu standardisieren. Die Gründung geschah am 17.05.1865 in Paris durch 20 Staaten. Mit dem internationalen Telefon setzte die ITU diese Normierungsaufgabe fort und wurde 1947 eine Behörde der Vereinten Nationen. 2001 hatte die ITU 650 Mitglieder aus 189 Staaten, unter anderem sind die grossen Telekommunikationsunternehmen in dieser Vereinigung vertreten.

    Die ITU besteht aus drei Hauptsektoren:

    (E?)(L?) http://www.itu.int/

    ITU is the leading United Nations agency for information and communication technologies. As the global focal point for governments and the private sector, ITU's role in helping the world communicate spans 3 core sectors: radiocommunication, standardization and development. ITU also organizes TELECOM events and was the lead organizing agency of the World Summit on the Information Society.

    ITU is based in Geneva, Switzerland, and its membership includes 191 Member States and more than 700 Sector Members and Associates.


    (E?)(L?) http://www.itu.ch/


    (E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Fernmeldeunion


    J

    jennifers
    Words and Phrases in hundreds of different languages

    (E?)(L?) http://www.elite.net/~runner/jennifers/

    At this site you can learn how to say several words and phrases in hundreds of different languages.
    My goal is to include every language, so that people will be able to say at least a few words to anyone they meet, anywhere in the world.


    K

    L

    lexisnexis
    Internationale Ländervorwahlen

    (E6)(L?) http://www.lexisnexis.de/downloads/IntVorwahlen.pdf


    longdistancepost
    Country and City Telephone Codes (international)

    (E?)(L1) http://www.longdistancepost.com/Country_City_Telephone_Codes.htm
    Country und City Telephone Codes
    Internationale Ländervorwahl-Nummern
    wenn man die entsprechenden Vorwahlnummern kennt, kann man auch die zugehörige Stadt und das Land herausbekommen

    M

    N

    O

    P

    phonebookoftheworld
    Phonebook of the World

    (E?)(L1) http://www.phonebookoftheworld.com/


    Q

    R

    S

    Small world phenomenon
    Small World
    Six Degrees of Separation
    Kevin-Bacon-Oracle
    Oracle of Bacon
    Erdös-Zahlen (W3)

    Jeder Mensch ist über die berühmten sechs Ecken mit jedem anderen Menschen auf der Erde bekannt - was die Volksweisheit schon lange behauptet, hat jetzt die Wissenschaft unter dem Namen "small world phenomenon" bewiesen.

    Das "small world phenomenon" führt oft zu kuriosen Verbindungen: So sind der US-Präsident George W. Bush und der Terrorführer Osama Bin Laden über nur sechs Personen miteinander verbunden. Die Kette geht von der Bush-Tocher Jenna über deren Internatskameradin Cindy Weinberger, ihren Reitlehrer Keith Hufnagel, dessen Patenonkel Prof. rer. nat. Ernst Hoffmeister von der TU Hamburg-Harburg, den dortigen Ex-Studenten und Flugzeugterroristen Mohammad Atta bis zum Drahtzieher des 11. September, Osama Bin Laden.


    Six degrees of separation

    The phrase "six degrees of separation" was long linked to that ubiquitous actor Kevin Bacon. The phrase six degrees of separation was born a few years after Kevin Bacon. It has its origin in a 1967 experiment conducted by Harvard psychologist Stanley Milgram. Dubbed the "small-world phenomenon", the experiment tested Milgram's thesis that members of any large social network are connected to each other through short chains of intermediate connections. The results of his experiment were inconclusive, but the concept caught the public's attention. John Guare's 1990 play (and later movie) Six Degrees of Separation helped popularize the idea that any two people are separated by only six degrees, and over the past decade, linking Kevin Bacon to another actor within six moves (or movies) has become a parlor game for film buffs.

    We tried playing the game with words. Using shared linguistic ancestors to stand in for movies, we managed to link "chair" to "nectar" in six moves. Here's how. The lowly "chair" shares the Latin ancestor "cathedra" with the less ordinary "cathedraticum", a lofty-sounding term naming an annual sum paid by a parish toward the support of their bishop. "Cathedraticum" shares a different Latin ancestor with "message"; and "message" has a linguistic link to "permit". "Permit"'s connections allowed us to get as far as "parboil", which bubbled over into "pernicious" and then, finally, to "nectar".


    (E?)(L?) http://www.columbia.edu/itc/sociology/watts/w3233/client_edit/big_world.html


    (E?)(L?) http://www.morgenwelt.de/174.html


    (E?)(L?) http://www.insna.org/INSNA/Hot/scale_free.htm


    (E?)(L?) http://www.nd.edu/~networks/

    Im Jahr 1998 entwickelten die Mathematiker "Duncan Watts" und "Steven Strogatz" ein entsprechendes Modell, das sie "Small World" nannten. Darin wird mathematisch unangreifbar untersucht, was der "Volksmund" mit "die Welt ist doch klein" umschreibt.


    (E?)(L?) http://www.nndb.com/people/100/000113758/

    John Guare - Playwright - Six Degrees of Separation


    (E?)(L?) http://www.nndb.com/people/229/000078992/

    Fred Schepisi - Film Director - Six Degrees of Separation


    (E?)(L?) http://www.oakland.edu/enp/

    Eine weitere Untersuchung stellte den Mathematiker "Paul Erdös" in den Mittelpunkt und kam zu dem Ergebnis, dass derzeitige Doktoranden über durchschnittlich 5 Koautorschaften mit Paul Erdös verbunden sind.


    (E?)(L?) http://oracleofbacon.org/cgi-bin/oracle/movielinks?firstname=Bacon,%20Kevin&game=1&secondname=Wayne,+John+(I)

    John Wayne hat zum Beispiel die "Bacon-Zahl" 2.
    John Wayne (I) has a Bacon number of 2.
    John Wayne (I) was in How the West Was Won (1962) with Eli Wallach
    Eli Wallach was in Mystic River (2003) with Kevin Bacon


    (E?)(L?) http://www.cs.virginia.edu/oracle/

    Ein paar Studenten ersannen daraufhin das "Kevin-Bacon-Oracle", "Oracle of Bacon". Sie wiesen nach, dass jeder amerikanische Schauspieler maximal über eine Viererkette mit dem Schauspieler Kevin Bacon verbunden war. (Immer zwei der Schauspieler standen dabei zusammen vor der Kamera.)


    (E?)(L?) http://www.presseportal.de/pm/115514/3027240/accor_hospitality_germany_gmbh/mail

    "The Six Friends Theory" ist belegt / Weltreise der Mercure-Gewinnerin kann online nacherlebt werden

    München (ots) - Wir alle sind nur fünf Freunde von jeder anderen Person auf diesem Planeten entfernt. Das besagt die bekannte "Six Degrees of Separation"-Theorie, die die Hotelmarke Mercure auf die Probe gestellt und als "The Six Friends Theory" in die Praxis umgesetzt hat. Nach einem internationalen Aufruf zur Teilnahme, der ein enormes Echo in den sozialen Netzwerken fand, wurde die 21-jährige Italienerin Ludovica Loda auf Weltreise geschickt. Das Ziel: Sie sollte einen Aboriginal des Bundjalung-Stammes in Australien treffen. Jede Station ihres Trips führte sie zu fünf Freunden, die sie mit ihm verbanden. Und sie bewies der Welt, dass es tatsächlich nur sechs Ecken bis zu jedem anderen Menschen auf der Welt sind. Mercure präsentiert Ludovicas fabelhaftes Abenteuer, das Millionen von Internet-Nutzer inspiriert hat.

    "The Six Friends Theory" als Web-Serie

    Der erste Schritt zur Realisation "The Six Friends Theory" war es, einen Kandidaten für die Weltreise mit dem Ziel Australien zu finden. Wer sich für dieses einzigartige Erlebnis bewerben wollte, postete ein kurzes Bewerbungsvideo auf Facebook. Anschließend konnten die User auf der Facebook-Seite von Mercure unter den Bewerbern ihren Favoriten auswählen. Aus diesem Kreis kürte eine 6-köpfige Jury am 25. Februar die Gewinnerin: Ludovica Loda, eine 21-jährige reise- und abenteuerlustige Italienerin.

    Inzwischen ist Ludovica zurück von ihrer 46-tägigen Weltreise, die die Hotelmarke Mercure ins Leben gerufen hat und teilt ihr sagenhaftes Abenteuer mit der "The Six Friends"-Community - beschreibt Begegnungen, Entdeckungen und Erfahrungen.

    Die Route führte sie in die Heimatländer jener fünf Freunde, die sie mit Nigel, dem Aboriginal des australischen Bundjalung-Stammes verbinden. Sie begann ihre Reise in Rom. Dann genoss sie den Aufenthalt in Mercure Hotels in Paris, Berlin, London, Rio, Mbombela (Nelspruit) in Südafrika und Bali - um letztendlich in der Byron Bay in Australien zu landen.

    Insgesamt 31.599 Kilometer in 46 Tagen legte Ludovica zurück - und sie wird diese Erfahrung und die vielen Menschen, die sie während dessen getroffen hat, ganz sicher nie vergessen. Ihr Abenteuer steckte voller Entdeckungen. Dazu gehörte eine Einführung in die Graffiti-Kunst in Paris, wilde Nächte in Berlin, ein Samba-Kurs in Rio, ein Zeltlager in Südafrika und vieles mehr. Wohin es jeweils als nächstes gehen wird, wusste Ludovica nicht. Aber auf jeder Station ihrer Route wurde sie nicht nur von einem Mercure-Hotelier begrüßt und umsorgt, sondern traf auch einen Freund, der ihr das nächste Ziel verriet. Zudem wurde Ludociva auf dem gesamten Trip von Vertretern der Kommunikationsagentur W&Cie, die das Projekt ins Leben gerufen hatte, und dem französischen Filmemacher Jean-François Julian begleitet, der ihre Erlebnisse und Erfahrungen dokumentierte.

    Am 13. Mai startete Mercure die Web-Serie über Ludovicas Reise auf seiner Facebook-Seite. Die "The Six Friends"-Community wird alle zwei Tage eine neue Episode dieses fabelhaften Trips sehen können.

    Hier geht es zum Trailer von "The Six Friends Theory": www.mercure.com/de/6friends-theory/casting.shtml

    Eine weltweit einzigartige Aktion, die Mercures Neupositionierung widerspiegelt

    "The Six Friends Theory" als weltumspannende Aktion steht stellvertretend für den neuen Anspruch von Mercure. 2013 hat die Hotelkette ein neues Kapitel aufgeschlagen und eine neue Strategie für Mittelklassehotels gestartet: Mercure will die lokalen Besonderheiten jedes Reiseziels hervorheben und so Reisenden die Möglichkeit zu authentischen Erlebnissen und Erfahrungen bieten.

    Ludovicas Weltreise, die auf digitalen Kontakten und menschlichen Begegnungen basiert, die sie an außergewöhnliche Orte geführt hat und voller Abenteuer und Begegnungen war, soll auch eines demonstrieren: Dass die Marke Mercure vernetzt und innovativ ist - stets auf der Höhe der Zeit.

    Zudem veranschaulicht die Aktion die Internationalität und Expansion der Hotelkette, die mittlerweile aus einem Netzwerk von 711 Hotels in 52 Ländern besteht.

    ...


    (E?)(L?) http://whatis.techtarget.com/definition/six-degrees-of-separation

    "Six degrees of separation" is the theory that anyone on the planet can be connected to any other person on the planet through a chain of acquaintances that has no more than five intermediaries. The theory was first proposed in 1929 by the Hungarian writer Frigyes Karinthy in a short story called "Chains".
    ...


    (E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Erd%C3%B6s


    (E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikipedistik/Verlinkung
    Die Wikipedia entwickelte daraus die Idee:


    In wie vielen Schritten gelangt man von einem beliebigen Artikel (der Wikipedia) zu einem anderen?

    Diese Seite soll das Kleine-Welt-Phänomen veranschaulichen. Die deutschsprachige Wikipedia enthält 274761 Artikel (15.8.2005, aktuell: 324150). Wenn man von geschätzten zehn WikiLinks im Mittel pro Artikel ausgeht, müssten rechnerisch 5,44 Links zwei beliebige Artikel miteinander verbinden.


    (E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/Etymology


    (E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/1066


    (E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/England


    (E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/Rose

    3 degrees of separation: Etymology - 1066 - England - Rose

    (E?)(L?) http://kohl.wikipedia.org/~kate/cgi-bin/six_degrees
    Im Jahr 1967 begann der Harvard-Psychologe Stanley Milgram mit seinen Untersuchungen über die Bekanntschaftsgrade von Menschen. Der erste versuch bestand darin ein Päckchen von der Westküste der USA an die Ostküste der USA zu versenden. Absender und Empfänger waren sich unbekannt. Die Weitergabe des Päckchens durfte aber nur zwischen sich bekannten Personen erfolgen.

    Auf Basis dieses und weiterer Versuche stellte er die These auf, dass alle Menschen untereinander "über (maximal) sechs Ecken" bekannt sind.


    (E?)(L?) http://tools.wikimedia.de/sixdeg/index.jsp


    (E?)(L?) http://tools.wikimedia.de/sixdeg/index.jsp?from=Etymology&to=Rose
    Die Artikel "Etymology" und "Rose" sind zum Beispiel über 3 Schritte miteinander verbunden.

    (E?)(L?) http://mathworld.wolfram.com/SmallWorldNetwork.html

    Small World Network

    Taking a connected graph or network with a high graph diameter and adding a very small number of edges randomly, the diameter tends to drop drastically. This is known as the small world phenomenon. It is sometimes also known as "six degrees of separation" since, in the social network of the world, any person turns out to be linked to any other person by roughly six connections.
    ...


    (E?)(L?) http://numb3rs.wolfram.com/season4.html

    Episode 418: When Worlds Collide

    In the fourth-season finale, one of Charlie's colleagues is arrested on suspicion of being linked to a terrorist group that may be planning an attack on local schools. While Charlie works to free his friend, his actions cause him and Don to confront their opposing beliefs in how the FBI conducts its business. Meanwhile, Megan resigns her position to concentrate on pursuing her education and to counsel women who are in prison. More »

    Math used: Byzantine fault tolerance, figure-ground illusions, M. C. Escher, hyperbolic geometry, six degrees of separation, small world networks


    (E?)(L1) http://numb3rs.wolfram.com/418/


    Social Networking Site, SNS, SixDegrees (W3)

    Eine engl. "Social Networking Site" ("SNS") ist ein Internetangebot, das seinen Nutzern verschiedene Möglichkeiten bietet, virtuelle (und/oder reale) soziale Netzwerke zu bilden. Interessant ist die doppelte Assoziationsmöglichkeit zu "Networking", da sich das ganze im Internet, einem Computer-Netzwerk abspielt.

    (E?)(L?) http://www.webopedia.com/quick_ref/social_networking_sites.asp

    ...
    What Are Social Networking Sites
    "Social networkinig services", also called "social networking sites" ("SNS"), are designed to build upon interactions to create communities of people online, and provide the required software to do this.
    ...
    The Origins of Social Networking Sites
    One of the first social networking Web sites, launched in 1997, was "SixDegrees.com". This site started the trend of enabling users to create personal profiles and make lists of their friends. Two years after the fall of SixDegrees, "LiveJournal" offered authors options to add a list of friends to their profile page. Other early social networking sites include "Friendster" and online dateing service "Ryze". "MySpace" launched in 2003. However, the site didn't start drawing the attention of the masses until well into 2004, due largely in part to "MySpace" changes that allowed teenagers to join the social network.
    ...


    Die Bezeichnung für "SixDegrees" geht auf die These zurück, dass alle Bewohner der Erde über maximal sechs Vermittler miteinander bekannt sind. Ich habe also einen Bekannten, der jemanden kennt, der eine Bekannte hat, die jemanden kennt, der einen Bekannten hat, der Sie kennt. Netürlich stehen sich Menschen, die über drei Ecken miteinander verwandt sind näher, aber wenn man bedenkt, dass man mit allen Menschen über sechs Ecken bekannt ist, fragt man sich wieso soviele Grenzen notwendig sind.

    In dem zitierten Artikel bei Webopedia waren am 08.04.2008 folgende Beispiele für "Social Networking Sites" aufgeführt:
    Affinity Circles (business) | Bebo | CarDomain | Classmates | date.com | del.icio.us | Dogster | Doostang (Business) | Eurekster | Facebook | Flickr (photo) | Friendster | Hi5 | Lavalife | LinkedIn (business) | LiveJournal | Meet Me at HOT or NOT | MySpace | myYearbook | Nexopia | orkut | Ryze | Schoolster | StumbleUpon | tagged | Windows Live Spaces | Xanga | Xing (business) | Zoto (photo)

    submarinecablemap.com
    Submarine Cable Map

    (E?)(L?) http://www.submarinecablemap.com/

    The Submarine Cable Map is a free and regularly updated resource from TeleGeography.

    Got a question about how we make this map? Or about how submarine cables work? Look no further.

    Submarine Cables


    Erstellt: 2017-04

    T

    telefonbuch
    Telefonbuch international

    (E?)(L?) http://www.telefonbuch.com/

    Recherchieren Sie Ihren gewünschten Gesprächspartner in über 450 Onlineverzeichnissen:

    Telefonbücher, Branchenbücher, Gelbe Seiten, Weiße Seiten, E-Mail-Verzeichnisse, Hersteller- und Lieferantenverzeichnisse.




    U

    unesco
    Das UNESCO-Programm für Kommunikation und Information

    (E6)(L?) http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/kommunikation.htm


    Uni Erfurt
    Helmbrecht, Johannes
    Selbstbewußtsein und Selbstreferenz
    ICH in der Grammatik der Sprachen der Welt

    (E?)(L?) http://www2.uni-erfurt.de/sprachwissenschaft/index.htm

    Publikationen: ASSidUE - Arbeitspapiere des Seminars für Sprachwissenschaft der Universität Erfurt


    (E?)(L?) http://www2.uni-erfurt.de/sprachwissenschaft/ASSidUE/ASSidUE15.pdf

    Inhaltsverzeichnis:
    
    • 1 EINLEITUNG ....................................... 4
    • 2 SELBSTBEWUßTSEIN UND KOMMUNIKATION..................... 6
    • 3 ELBSTREFERENZ..................................... 8
    • 4 SEMANTISCHE STRUKTUR DES PRONOMENS DER 1SG .............. 11
    • 4.1 SEMANTISCHE CHARAKTERISIERUNG DES REFERENTEN DER 1SG...... 12
    • 4.2 IDENTIFIKATION DES REFERENTEN DER 1SG................. 12
    • 4.3 UNTERSCHIEDE ZWISCHEN 1SG UND EIGENNAMEN............... 14
    • 4.4 PARADIGMATISCHE STRUKTUR VON PERSONALPRONOMEN .......... 15
    • 5 DIE PRONOMINA DER 1SG IM JAPANISCHEN .................. 20
    • 6 SCHLUßFOLGERUNGEN................................. 23
    • BIBLIOGRAPHIE...................................... 26



    UNPA (W3)

    "UNPA" steht für "United Nations Postal Administration".

    (E?)(L?) www.un.org/depts/UNPA/

    UNO-Briefmarken sind Botschafter des Friedens

    Menschenrechte, die Umwelt, gefährdete Arten und Frieden sind Themen, die allen Völkern der Welt ein Anliegen sind. Es sind gleichzeitig jene Themen, für die sich die Postverwaltung der Vereinten Nationen (UNPA) mit ihren Briefmarken einsetzt.

    Da die Briefmarken der Vereinten Nationen ein Spiegelbild der Arbeit der Weltorganisation sind, gehen sie in ihrer Bedeutung über die Grenzen der Philatelie hinaus. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf wichtige Weltprobleme und zeugen vom unermüdlichen Streben der Vereinten Nationen nach Verwirklichung ihrer Ziele.

    Die Vereinten Nationen sind die einzige Organisation der Welt, die weder ein Land noch ein Gebiet ist und dennoch Briefmarken ausgeben darf. Außerdem ist sie die einzige Postbehörde, die Briefmarken in drei verschiedenen Währungen herausgibt, nämlich in US-Dollar, Schweizer Franken und Euro.

    Die Briefmarken der Vereinten Nationen sind Miniaturkunstwerke, die mit internationalen Designpreisen ausgezeichnet wurden. Sie werden von Künstlern aus aller Welt geschaffen und in verschiedenen Ländern von den renommiertesten Sicherheitsdruckereien gedruckt.

    Sammler schätzen die Briefmarken der Vereinten Nationen nicht nur wegen ihres innovativen Designs und ihrer universellen Themen, sondern auch weil es noch immer möglich ist, jede einzelne je erschienene UNO-Briefmarke zu sammeln. Seit ihrer Gründung im Jahr 1951 hat die UNPA über eintausend Briefmarken ausgegeben.
    ...


    V

    W

    worldofinternetcafes
    World of Internet-Cafes
    Internetcafe-Verzeichnis

    (E?)(L?) http://www.worldofinternetcafes.de/


    X

    Y

    Z

    Bücher zur Kategorie:

    Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
    @_ Welt, Mundo, Monde, Mondo, World
    Kontakt, Contacto, Contact, Contatto, Contact

    A

    B

    Brown, Penelope / Levinson, Stephen C.
    Politeness
    Some Universals in Language Usage
    Studies in Interactional Sociolinguistics, 4

    (E?)(L1) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/0521308623/etymologporta-20


    (E?)(L1) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0521308623/etymologety0f-21


    (E?)(L1) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/0521308623/etymologetymo-21


    (E?)(L1) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/0521308623/etymologety0d-21


    (E?)(L1) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/0521308623/etymologpor09-20
    Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
    Verlag: Cambridge University Press; Auflage: Reissue (März 1987)
    Sprache: Englisch


    Synopsis
    This study is about the principles for constructing polite speech. The core of it first appeared in Questions and Politeness, edited by Esther N. Goody (now out of print). It is here reissued with a new introduction which surveys the now considerable literature in linguistics, psychology and the social sciences that the original extended essay stimulated, and suggests new directions for research. The authors describe and account for some remarkable parallelisms in the linguistic construction of utterances with which people express themselves in different languages and cultures. A motive for these parallels is isolated - politeness, broadly defined to include both polite friendliness and polite formality - and a universal model is constructed outlining the abstract principles underlying polite usages. This is based on the detailed study of three unrelated languages and cultures: the Tamil of South India, the Tzeltal spoken by Mayan Indians in Chiapas, Mexico, and the English of the USA and England, supplemented by examples from other cultures. Underneath the apparent diversity of polite behaviour in different societies lie some general pan-human principles of social interaction, and the model of politeness provides a tool for analysing the quality of social relations in any society. This volume will be of special interest to students in linguistic pragmatics, sociolinguistics, applied linguistics, anthropology, and the sociology and social psychology of interaction.


    C

    D

    E

    F

    G

    H

    I

    J

    K

    L

    M

    N

    O

    P

    Q

    R

    S

    T

    U

    V

    W

    X

    Y

    Z