Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
AT Österreich, Austria, Autriche, Austria, Austria
Kinder, Enfants, Children

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

kidsweb.at
Kidsweb
Kinderseite

(E?)(L?) http://www.kidsweb.at/


(E?)(L?) http://kidsweb.at/sitemap/

Sitemap

Hier findest du alle Kidsweb-Inhalte in einer übersichtlichen Liste. Klicke auf die kleinen Ordnersymbole, um die Unterkategorien zu öffnen!

Hauptkategorien


(E?)(L?) http://kiwithek.kidsweb.at/index.php/Hauptseite


(E?)(L?) http://kiwithek.kidsweb.at/index.php/KiwiThek:%C3%9Cber_KiwiThek

KiwiThek: Über KiwiThek

Inhaltsverzeichnis Was ist die Wikipedia?

Die Wikipedia ist ihrem Ursprung nach eine freie Online-Enzyklopädie, also ein elektronisches Lexikon. Das erste Wikipedia, das Original sozusagen, wurde im Jänner 2001 gegründet.

Das Wort Wikipedia ist ein Kunstwort. Es setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Die Wikipedia ist also eine Art Lexikon, das über das Internet abrufbar ist. Das Besondere an diesem Lexikon ist aber, dass jeder selber Artikel schreiben und bearbeiten kann. "Kontrolliert" werden die Beiträge eigentlich von jedem, der diese Artikel liest. Denn jeder Internetbenutzer kann Artikel der Wikipedia korrigieren, Vermerke dazu schreiben oder sie komplett verändern. Zum Schluss kann davon ausgegangen werden, dass ein Großteil dessen, was in der Wikipedia zu lesen ist, auch stimmt.

Obwohl die Wikipedia erst ein paar Jahre alt ist, zählt sie mittlerweile zu den größten und erfolgreichsten Seiten im Web. Mittlerweile existiert die Wikipedia in 230 verschiedenen Sprachen und umfasst über 10 Millionen Artikel. Die deutsch-sprachige Wikipedia beinhaltet derzeit etwa 900 000 Artikel.

International schreiben etwa 7 000 Autoren regelmäßig Artikel für die Wikipedia. Bisher haben beinahe 300 000 angemeldete User zur Wikipedia beigetragen. Wie viele nicht registrierte User ebenfalls in der Wikipedia gearbeitet haben, ist nicht bekannt.

Die KiwiThek

Die KiwiThek ist im Grunde genommen das Gleiche wie die Wikipedia, mit dem großen Unterschied, dass sie für Kinder da ist.

Der Name "KiwiThek" ist ebenfalls ein Kunstwort: Zusammengesetzt steht die KiwiThek also für ein Online-Lexikon für Kinder, das in Kürze auch interaktiv sein wird. Das bedeutet, dass du hier gemeinsam mit deinem Lehrer oder deiner Lehrerin und deinen MitschülerInnen ebenfalls Artikel veröffentlichen kannst. Wie das funktioniert, kannst du weiter unten nachlesen.

Nachdem die KiwiThek aber ganz neu ist, gibt es hier natürlich noch nicht so viele Artikel. Das soll sich aber im Laufe der Zeit ändern. Und du kannst dazu einen Beitrag leisten.

Das gibt es hier
...


(E?)(L?) http://kiwithek.kidsweb.at/index.php/Spezial:Alle_Seiten

Seitenindex




(E?)(L?) http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130322_OTS0121/kidsweb-die-neu-relaunchte-kinderwebsite-des-wiener-bildungsservers-ist-online

Kidsweb: Die neu relaunchte Kinderwebsite des Wiener Bildungsservers ist online

"die Seite für Kinder" wird multimedial und bleibt pädagogisch wertvoll

Wien (OTS) - Das relaunchte Kidsweb hat nicht nur ein modernes Outfit, sondern präsentiert sich mit völlig neuer Konzeption. Neu sind der technische Überbau und die multimedialen Inhalte, die wissenshungrige Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zum Stöbern einladen. Das pädagogische Ziel ist, die Wissensinhalte sowohl in einer kindgerechten Sprache als auch visuell zu erklären. "Das neue Kidsweb beweist, dass pädagogisch wertvolle Inhalte auf moderne und interaktive Weise, erfolgreich vermittelt werden können", betonte Wiener Bildungsserver Präsidentin LAbg. Barbara Novak. Gemeinsam mit Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl präsentierte sie das Kidsweb bei der heutigen Pressekonferenz in der Volksschule im Park im 9. Bezirk.
...


Erstellt: 2013-03

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

Tschapperl (W3)

Das österreich. "Tschapperl" geht zurück auf tschech. "capek" = dt. "Kleinkind".

(E?)(L?) http://oewb.retti.info/oewb-public/search.cgi?pgm_stat=search&search_str=Tschapperl
Hier findet man Statistiken zur Verbreitung folgender Bedeutungsvarianten von "Tschapperl" in Österreich:

(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Tschechische_Sprache

"Tschapperl" ("Kleinkind"), von: "capek"


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Tschapperl
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Tschapperl" taucht in der Literatur um das Jahr 1900 auf.

Erstellt: 2011-10

U

V

W

X

Y

Z