Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
BG Bulgarien, Bulgaria, Bulgarie, Bulgaria, Bulgaria
Recht (Rechtssprache), Derecho, Droit, Diritto, Law

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

koeblergerhard.de
Köbler, Gerhard
Rechtsbulgarisch, 2006

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/publikat.html


(E?)(L?) http://www.koeblergerhard.de/Rechtsbulgarisch/Titelei-Bulgarisch1.htm
Vorwort | Einführung | Deutsch-bulgarisch | Bulgarisch-deutsch

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/Rechtsbulgarisch/Bulgarisch-Einfuehrung.htm

...
B) Sprache
Bulgarisch ist eine aus dem Indogermanischen entstandene (von den turko-altaischen Urbulgaren übernommene) südslawische Sprache, die ostbulgarische Dialekte (u. a. Mösisch) und westbulgarische Dialekte auf­weist. Vom Urbulgarischen sind nicht mehr als 40 Wörter erhalten, die mehr historische Bedeutung haben und den mittelalterlichen Verwaltungs­apparat der vorchristlichen Zeit Bulgariens, einige Tierarten und Körperteile betreffen. Von den Thrakern sind kaum erkennbare Sprachreste geblieben.

Bulgarisch wird zurzeit von ca. 10 Millionen Menschen gesprochen, vor allem in Bulgarien (knapp 9 Millionen), aber auch in anderen Staaten Osteuropas, in Nordgriechenland, in der Nordosttürkei, in Südostrumänien und Westmazedonien.

Die ersten (gesicherten und systematischen) Aufzeichnungen der bulgarischen Sprache werden von den beiden heiligen Brüdern Konstantin/Kyrill und Methodius angefertigt. Dafür schafft Konstantin um 860 n. Chr. eine eigene Schrift für das Bulgarische (Glagolica oder glagolitische Schrift). Diese setzt sich aber nicht durch, sondern unterliegt der von der damaligen griechischen Schrift abgeleiteten und mit einigen aus der älteren Glagolica übernommenen Zeichen für slawische Laute bereicherten, von Schülern und Nachfolgern der Brüder Konstantin/Kyrill und Methodius entwickelten, zu Ehren Kyrills mit dessen Namen benannten Schrift (Kyrillica, kyrillische Schrift).
...


L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z