Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
CZ Tschechische Republik, República Checa, République tchèque, Repubblica Ceca, Czech Republic
Ismus, Ismo, Isme, Ismo, Ism

Bohemismen, Bohemismes, Bohemisms

A

B

C

D

E

F

G

H

Haubitze (W3)

(E2)(L4) http://www.tschechien-schweiz.ch/de/cz_info/tschechien.html


(E2)(L4) http://www.pda-lifestyle.de/beitraege/newton/sbmutil/register.shtml
= 'Geschütz, Kanone'; Entlehnung aus dem Tschechischen "houfnice"?
Zur Redensart 'voll wie eine Haubitze' = 'völlig betrunken' gibt es eine schöne Übertragung in die EDV-Sprache.
(A: ulle)

Hetschepetsch (W3)

Die dt. "Hagebutte" wird auch bayr., ostöst., ugs. "Hetschepetsch", "Hetscherl" genannt

Ein möglicher Zusammenhang besteht zu, d.h. ist evtl. übernommen von tschech. "sipek" = dt. "Heckenrose", "Hagebutte".

(E?)(L?) http://gregor.retti.info/docs/retti1999/3.pdf

Hetschepetsch "Hagebutte", "ma." gestrichen; "Hetscherl" "Hagebutte", "ma." gestrichen; "Hollerbusch" "Holunderbusch", "ma." gestrichen;


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Hetschepetsch", "Dornose" oder "wilde Rose".


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/namen_der_rosen/rosa_canina.html

"Friggadorn", "Friggas Dorn", "Heckenrose", "Heiderose", "Zaunrose" und mehr Volksnamen

Ihre vielen Volksnamen zeigen ihren Bekanntheitsgrad und die weite Verbreitung - "Buttelhiefen", "Dornapfel", "Dornrose", "Feldrose", "Hundsrose", "Hagrose", "Hagebutte", "Hagedorn", "Hagehotten", "Hagehüften", "Hagehüttchen", "Hagerose", "Hahnebödgen", "Hahneklöschen", "Hainhecken", "Hanbutbutten", "Haynbutten", "Hainrose", "Heckenrose", "Heinzerlein", "Hetschepetsch", "Hiefen", "Hiefenstrauch", "Hornrose", "Hüfften", "Hundsdorn", "Rosendorn", "Schlafkauz", "Schlafkunz", "Schlafdorn", "Wilde Heiderose", "Wiegenstrauch", "Wiepken", "Wipen", "Wirgen", "Zaunrose", "Wildhips".
...


(E?)(L?) http://woerterbuchnetz.de/DWB/

"hetschepetsch", m. "hagebutte", in Baiern und Östreich; vergl. "hätschepetsch": wann es viel schlehen und hetschapetschen giebt (so folgt ein kaltes jahr). Hohberg 1, 104b.


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Hetschepetsch
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Hetschepetsch" taucht in der Literatur nicht signifikant auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


(E?)(L?) http://www.wordmap.co/#Hetschepetsch

This experiment brings together the power of Google Translate and the collective knowledge of Wikipedia to put into context the relationship between language and geographical space.


Erstellt: 2016-11

I

Ismus (W3)

(E3)(L1) http://de.wikipedia.org/wiki/-ismus
Das alleinstehende "Ismus" wird oft etwas abwertend gebraucht, um z.B. nutzlose Theorien abzutun.
Im Unterschied zu "-istik", das eher auf eine konkrete Ausprägung hinweist, deutet "-ismus" vorwiegend auf eine Tendenz, Richtung, Geisteshaltung hin (Realismus/Realistik).
Der lat. Suffix "-ismus" (engl. "-ism") für männliche Substantive, dient also zur Bezeichnung einer Lehrmeinung.

J

K

L

M

N

O

P

Popanz (W3)

(E2)(L2) http://www.blueprints.de/wortschatz/
Das Wort "Popanz" entstand aus tschechisch Wort "bukak" und bedeutet ursprünglich eine künstlich hergestellte Schreckgestalt, insbesondere eine ausgestopfte Puppe, die als Kinderschreck verwendet wurde. Seit dem 16. Jahrhundert ist das Wort in Deutschland gebräuchlich für "Popelmann", "Poppelhans" (entstanden aus "Puppe" und "Hans").
Wenn wir der "Popanz" für jemanden sind, dann sind wir jemand, der alles mitmacht. "Ich bin doch nicht dein Popanz!" sagt man und meint, dass man doch nicht alles mit sich machen lässt.
© blueprints Team

Q

R

Roboter

Der tschechische Schriftsteller Karel Capek benutzte in seinem Roman "R. U. R." ("Rossum's Universal Robots") "robot", für einen künstlichen Menschen, der Arbeiten verrichten und reden kann. tschech. "robota" = dt. "schwere, mühsame Arbeit", "Frondienst".

(E?)(L?) http://www.prismenfernglas.de/etymologie.html


S

T

Tschechen

Ab 6. Jahrhundert
Die Awaren lösen die Hunnen in ihrer Vormachtstellung ab. Ihr Besiedlungsgebiet reicht von der ungarischen Ebene bis nach Tschechien. Sie müssen sich ihrerseits gegen die einwandernden Slawen-Völker aus dem Karpatenraum erwehren, die sich auf der gesamten Balkanhalbinsel niederlassen. Ein Slawenstamm zieht unter ihrem Führer "Tschech" weiter nach Westen in Richtung Böhmen und Mähren.

10. Jahrhundert

Böhmen gehört zum "Heiligen Römischen Reich", wird aber von der Dynastie den Premysliden regiert (z.B. Václav [Wenzel], der von seinem heidnischen Bruder ermordet und zum späteren Nationalheiligen der Tschechen wird). Nach dem einstigen Anführer nennen sie sich "Tschechen".

1914

Im Ersten Weltkrieg bilden slowakische und tschechische Soldaten die "Tschechoslowakische Legion" und stellen sich auf die Seite der Russen und Serben. Abgeordnete reisen in die USA, nach Großbritannien und Frankreich, um für einen neuen "tschechoslowakischen Staat" "grünes Licht" zu erhalten.

28. Oktober 1918

In Prag wird die erste freie "Tschechoslowakische Republik" ausgerufen, die aus Böhmen, Mähren, Schlesien, der Karpato-Ukraine und der Slowakei besteht. Staatspräsident wird TomᚠGarrigue Masaryk, dem es allerdings nicht vollständig gelingt, die nationalen Spannungen im neuen Vielvölkerstaat zu überwinden.

U

V

W

wikipedia - List of English words of Czech origin

(E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_English_words_of_Czech_origin
From Wikipedia, the free encyclopedia.
This is a list of English language words of Czech language origin.

Am 02.09.2004 waren folgende (verlinkte) Begriffe aufgeführt:
howitzer | pistol | robot | semtex

X

Y

Z