Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Allgemein, general, en général, generale, in general

weltalmanach
Landes-Name in den Amtssprachen der Staaten der Welt

(E?)(L1) http://iate.europa.eu/


(E?)(L?) http://www.geonames.de/coude.html


(E?)(L1) http://www.weltalmanach.de/
Amtssprache 		Kurzform	Langform
Afrikaans		???	???
Aimará			???	???
Albanisch		???	???
Amharisch		???	???
Arabisch			???	???
Armenisch		???	???
Aserbaidschanisch (Azeri)	???	???
Baskisch			???	???
Bengalisch		???	???
Birmanisch		???	???
Bislama			???	???
Bosnisch			???	???
Bulgarisch		???	???
Chichewa			???	???
Chinesisch		???	???
Chinesisch (Putonghua)	???	???
Dänisch			Tyskland 	Forbundsrepublikken Tyskland
Dari			???	???
Deutsch			Deutschland	Bundesrepublik Deutschland
Dzongkha			???	???
Englisch			Germany	Federal Republic of Germany
Estnisch			Saksamaa	Saksamaa Liitvabariik
Ewe			???	???
Finnisch			Saksan	Saksan liittotasavalta
Französisch		Allemagne	la République fédérale d'Allemagne
Friesisch		???	???
Galicisch		???	???
Georgisch		???	???
Gilbertesisch		???	???
Griechisch		???	???
Guaraní			???	???
Hebräisch		???	???
Hindi			???	???
Hiri Motu		???	???
Indonesisch (Bahasa Indonesia)	???	???
Irisch			Gearmáine	Poblacht Chónaidhme na Gearmáine
Isländisch		???	???
Italienisch		Germania	Repubblica federale di Germania
Japanisch		???	???
Kabyé			???	???
Kasachisch		???	???
Katalanisch		???	???
Ketschua			???	???
Khmer			???	???
Kinyarwanda		???	???
Kirgisisch		???	???
Kirundi			???	???
Komorisch		???	???
Koreanisch		???	???
Kreolisch		???	???
Kroatisch		???	???
Laotisch			???	???
Latein			???	???
Lettisch			???	???
Letzebuergisch		???	???
Litauisch		Vokietijos	Vokietijos Federacine Respublika
Madagassisch		???	???
Malaiisch (Bahasa Malaysia)	???	???
Maldivisch (Dhivehi)	???	???
Maltesisch		Germanja	ir-Repubblika Federali tal-Germanja
Maori			???	???
Mazedonisch		???	???
Moldauisch		???	???
Mongolisch		???	???
Nauruisch		???	???
Ndebele			???	???
Nepalesisch		???	???
Niederländisch		Duitsland	Bondsrepubliek Duitsland
Nordsotho		???	???
Norwegisch		???	???
Palauisch		???	???
Paschtu			???	???
Persisch (Farsi)		???	???
Pilipino (Tagalog)		???	???
Polnisch			Niemiec	Republika Federalna Niemiec
Portugiesisch		Alemanha	República Federal da Alemanha
Rätoromanisch (Rumantsch)	???	???
Rumänisch		Germania	Republica Federala Germania
Russisch			???	???
Samoanisch		???	???
Sango			???	???
Schwedisch		Tyskland	Förbundsrepubliken Tyskland
Serbisch			???	???
Sesotho			???	???
Setswana			???	???
Singhalesisch		???	???
Siswati (IsiZulu)		???	???
Slowakisch		Nemecká	Nemecká spolková republika
Slowenisch		???	???
Somali			???	???
Spanisch			Alemania	República Federal de Alemania
Südsotho			???	???
Suva			???	???
Swahili			???	???
Swati			???	???
Tadschikisch		???	???
Tamil			???	???
Tetum			???	???
Thailändisch		???	???
Tigrinya			???	???
Tok Pisin (Pidgin-Englisch)	???	???
Tongaisch		???	???
Tschechisch		Nemecko	Spolková republika Nemecko
Tsonga			???	???
Türkisch			???	???
Turkmenisch		???	???
Tuvaluisch		???	???
Ukrainisch		???	???
Ungarisch		Németországi	Németországi Szövetségi Köztársaság
Urdu			???	???
Usbekisch		???	???
Venda			???	???
Vietnamesisch		???	???
Weißrussisch		???	???
Xhosa			???	???
Zulu			???	???


A

Allemagne (W3)

(E?)(L?) http://www.deiaco.com/~desfayes/?p=12

...
The French name for Germany. The country of the Allemands. The names means "the other men", from a root "al-" = "other" and "foreigner": This etymology has been proposed by KLEIN, 1977. The usual explanation from "alle männer" = "all the men" is devoid of sense.


Alemannia (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
Quellen und Forschung kennen auch eine "lingua Franca". Der Stammesname der "Franken", der unter Karl d.Gr. noch einem gesamtfränkischen Herrschaftsanspruch entsprach, blieb nach 843 dem monarchischen Aufstieg der westfränkischen Gallia als "Francia" überlassen, - aus deutscher Sicht hießen die Westfranken eher geringschätzig "francigenae". Dennoch wurde die "lingua franca" mit den Kreuzzügen im lateinischen Orient zum Idiom des Okzidents hochstilisiert. Während der politische Verband ostfränkischer Stämme später das Selbstverständnis als Römisches Reich deutscher (nicht fränkischer!) Nation fand, wurde dieses jedoch seit dem 13.Jahrhundert aus antikaiserlicher Tendenz als "regnum Alemaniae" bezeichnet, so ist es in Frankreich ja bis heute üblich geblieben.

Um 1500 resumiert der humanistische Dominikanerprediger Felix Fabri [10] fünf Namen für Deutschland: "Alemannia", "Teutonia", "Germania", "Franconia", und zusätzlich "Cymbria", erinnernd an die einst mit den Teutonen römisch besiegten Kymbern.
...


auswaertiges-amt
Deutschland

(E?)(L?) http://www.auswaertiges-amt.de/terminologie/


(E?)(L1) http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/SicherheitshinweiseA-Z-Laenderauswahlseite_node.html


(E?)(L?) http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/373536/publicationFile/186654/StaatennamenLandessprache.pdf
Amtliche Bezeichnungen der ausländischen Staaten in den Landessprachen

(E?)(L?) http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/373538/publicationFile/188566/Laenderverzeichnis.pdf
Deutschland - DE DEU

auswaertiges-amt
Amtliche Übersetzungen für 'Bundesrepublik Deutschland'

(E6)(L1) http://www.auswaertiges-amt.de/terminologie


(E6)(L1) http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/infoservice/download/pdf/terminologie/brd.pdf


B

C

Cymbria (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
Quellen und Forschung kennen auch eine "lingua Franca". Der Stammesname der "Franken", der unter Karl d.Gr. noch einem gesamtfränkischen Herrschaftsanspruch entsprach, blieb nach 843 dem monarchischen Aufstieg der westfränkischen Gallia als "Francia" überlassen, - aus deutscher Sicht hießen die Westfranken eher geringschätzig "francigenae". Dennoch wurde die "lingua franca" mit den Kreuzzügen im lateinischen Orient zum Idiom des Okzidents hochstilisiert. Während der politische Verband ostfränkischer Stämme später das Selbstverständnis als Römisches Reich deutscher (nicht fränkischer!) Nation fand, wurde dieses jedoch seit dem 13.Jahrhundert aus antikaiserlicher Tendenz als "regnum Alemaniae" bezeichnet, so ist es in Frankreich ja bis heute üblich geblieben.

Um 1500 resumiert der humanistische Dominikanerprediger Felix Fabri [10] fünf Namen für Deutschland: "Alemannia", "Teutonia", "Germania", "Franconia", und zusätzlich "Cymbria", erinnernd an die einst mit den Teutonen römisch besiegten Kymbern.
...


D

daeb
Deutschland auf einen Blick

(E?)(L?) http://www.daeb.de/




Erstellt: 2012-03

Deutsch, Dutch, Teutates, Toutates, O'Toole, tauta, Dietrich, Theodo-ric, Theodore, Teuto-rix, deutlich, Deutschland, Bedeutung, deuten (W2)

(E?)(L?) http://www.americandialect.org/


(E?)(L?) http://www.deutsches-museum.de/
ein Beitrag von Benjamin Fortson in der Mailingliste von www.americandialect.org:


The "Teutchland" in the quote uses an older spelling of Deutsch that was current at various times; it appears for example in the title of the most famous German Baroque novel, Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch by Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen.

I didn't realize it was still kicking around in the 19th century.

Teutonic comes from the Teutones, the Latin version of a Germanic tribal name built to the Germanic noun "*theudo" = "people", "tribe", which has congeners in Gaulish (e.g. the "god of the tribe" = "Teutates" or "Toutates") and the rest of Celtic (it's the source of the name "O'Toole", ultimately from Old Irish "tu:ath" = "tribe", "people"), as well as Baltic (e.g. Lithuanian "tauta" = "people"). Everywhere in West Germanic besides English the "*th-" changed to "d-", whence "Deutsch", "Dutch", the name "Dietrich" = "king of the people", cp. Gothic "Theodo-ric" [not the same as "Theodore", which is Greek, "Theo-doros" = "gift of god"], Gaulish "Teuto-rix"), etc. In Old High German it was still spelled with "th-" often, a spelling that persisted into Middle High German and may be the source of the "T-" spelling in "Teutsch", but I'm not sure about that; the latter could also be a regional devoicing of "d-".

Etymologically, "Deutsch" is just "*theud-isk-" = "of or relating to the common people". There are other Germanic relatives, e.g. German "deutlich" = "clear", but I've gone on long enough.


Das ahd. "diutisc" geht auf eine germ. Bezeichnung für "Volk" zurück; daher "deutsch" etwa "dem Volk entsprechend" und "Deutschland" = "das Land des Volkes".

Auf "deutsch" gesagt: "deutsch" geht auf einen Stamm mit der "Bedeutung" "Volk", "Stamm" zurück; so dass ein "Erklären" vor dem versammelten "Volk" das "dem Volk erklären" ("volkeln") ein "Deuten" ist.

Und "deutsch" sein heißt nichts anderes als "zum Volk gehören".

Vergleichbar ist die Benamsung eines Hundes mit dem Namen "Hund".

Auch die Niederländer waren nicht sehr einfallsreich und haben sich auch nur "Volk" genannt (engl. "Dutch").

Vergleichbar ist auch die Bezeichnung der kanadischen Eskimos: "Inuit" heißt einfach "Mensch".

Und "Bedeutung" ist also "der Sinn, den jemand einer Sache gibt, um es dem 'Volk' begreiflich zu machen"; bzw. "der Sinn, der einer Sache von allen Mitgliedern des 'Volkes' beigemessen wird".

Der Name "Deutschland" leitet sich wahrscheinlich vom althochdeutschen "diota" ab das Volk bedeutet.

(E?)(L?) http://www.italki.com/knowledge/wiki-Meaning+and+Etymologie+of+the+word+deutsch.htm


deutsch
Deutschland (W3)

(E?)(L?) http://www.deutschboard.de/lexikon/Deutsch,bedeutung.htm

Der Begriff "deutsch" stammt sehr wahrscheinlich von dem Wort "theodisk" aus dem längst ausgestorbenen und schriftlich nicht nachweisbaren Westfränkisch ab. Dies muss eine deutsche Mundart (Dialekt) gewesen sein, die die Franken auf dem Gebiet des heutigen Frankreich sprachen. Überliefert ist das Wort nur in der lateinischen Form "theodiscus".

Bis ins 8. Jahrhundert hinein sprachen die Franken, wenn sie ihre eigene germanische Sprache bezeichneten, von ihr als "frengisk". Als aber die Franken ihr politisches und kulturelles Zentrum ins Gebiet des heutigen Frankreich verlagerten, verlor dort der Begriff "frengisk" seine Eindeutigkeit, da im westfränkischen Gebiet manche Franken lateinisch, manche "Bauernlatein" ("rusticam romanam", das spätere "französisch") und manche "theodisk" ("deutsch") sprachen. So musste ein neues Wort gefunden werden, das die Sprache der theodisksprechenden Franken eindeutig abgrenzte. Es entwickelte sich aus den germanischen Wörtern "theoda" ("Volk")und "diska" ("sprechen" / "Sprache") und bedeutet also nichts anderes als "die Sprache, die das Volk spricht".

Das Wort "theodisk" ist wohl erst langsam über die Jahrhunderte von der Sprachgrenze ins Zentrum des ostfränkischen Teiles (aus dem sich "Deutsch-Land" = "deutschsprachiges Land", entwickelte) des Frankenreiches gewandert, denn im ostfränkischen Inneren benutzte man für die eigene Sprache noch viel länger das Wort "fränkisch", weil man sich nicht von Franken abgrenzen musste, die anders sprachen. So verwendete 865 Otfrid von Weißenburg in seinem Evangelienbuch zwar das lateinische Wort "theodisce", übersetzt es aber mit "frenkisg".

Lat. "theodiscus" bzw. das germanische Wort "theodisk" bezeichnete generell eine nichtlateinische, aber westgermanische Sprache oder Ausdrucksweise im germanischsprachigen Mitteleuropa (also Altsächsische bzw. spätere niederdeutsche, mittel- und oberdeutsche Mundarten). Es wurde sowohl im frühen Großbritannien als auch im gesamten teutschsprachigen Raum (Teutschland, einschließlich Niederlande und Schweiz) benutzt und zum Ausgang des Mittelalters zu "düdesch" ("niederdeutsch", z.B. de Kooplüde vun de düdesche Hanse, übersetzt: die Kaufleute von der deutschen Hanse) und "teutsch" ("deutsch") abgeschliffen. Aus diesem Wortstamm leiten sich die Worte "dutch" ("deutsch", im englischen gemeint für "Niederdeutsch" bzw. "Niederländisch") und "deutsch" ("mittelhochdeutsch") ab. Erstmals als Regionalbegriff wurde es wohl im Sachsenspiegel von 1369 verwendet, wo es heißt: Iewelk düdesch lant hevet sinen palenzgreven: sassen, beieren, vranken unde svaven (Jegliches deutschsprachige (bzw. deutsche) Land habet seinen Pfalzgrafen: Sachsen, Baiern, Franken und Schwaben).


deutschland
Das Deutschland-Portal
Deutschland auf einen Blick

(E6)(L1) http://www.deutschland.de/

Das Deutschland-Portal ist der zentrale, nicht kommerzielle Eingang zu Deutschland im Netz. Es bietet kommentierte Linklisten in sechs Sprachen, bündelt das deutsche Webangebot an qualitativ hochwertigen Internetportalen und ist die virtuelle internationale Visitenkarte der Bundesrepublik Deutschland.

Die auf deutschland.de verzeichneten Internetportale werden von der deutschland.de-Redaktion in einer Qualitätsprüfung nach Kriterien wie Seriosität, Informationsgehalt, Mehrsprachigkeit und technische Umsetzung bewertet.

Rubriken: Bildung | Gesundheit | Kultur | Medien | Sport | Staat | Tourismus | Umwelt | Wirtschaft | Wissenschaft


(E?)(L?) http://www.deutschland.de/aufeinenblick/uebersicht.php

Deutschland auf einen Blick | Übersicht | Deutschlandkarte | Feiertage | Ferientermine | Wichtige Rufnummern






E

europa
Deutschland
Allemagne
Germany

(E?)(L?) http://www.europa.eu/abc/european_countries/eu_members/germany/index_de.htm


(E?)(L?) http://europa.eu/abc/european_countries/eu_members/germany/index_fr.htm


(E?)(L?) http://europa.eu/abc/european_countries/eu_members/germany/index_en.htm


F

Franken, Franconia (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
Quellen und Forschung kennen auch eine "lingua Franca". Der Stammesname der "Franken", der unter Karl d.Gr. noch einem gesamtfränkischen Herrschaftsanspruch entsprach, blieb nach 843 dem monarchischen Aufstieg der westfränkischen Gallia als "Francia" überlassen, - aus deutscher Sicht hießen die Westfranken eher geringschätzig "francigenae". Dennoch wurde die "lingua franca" mit den Kreuzzügen im lateinischen Orient zum Idiom des Okzidents hochstilisiert. Während der politische Verband ostfränkischer Stämme später das Selbstverständnis als Römisches Reich deutscher (nicht fränkischer!) Nation fand, wurde dieses jedoch seit dem 13.Jahrhundert aus antikaiserlicher Tendenz als "regnum Alemaniae" bezeichnet, so ist es in Frankreich ja bis heute üblich geblieben.

Um 1500 resumiert der humanistische Dominikanerprediger Felix Fabri [10] fünf Namen für Deutschland: "Alemannia", "Teutonia", "Germania", "Franconia", und zusätzlich "Cymbria", erinnernd an die einst mit den Teutonen römisch besiegten Kymbern.
...


G

Germania (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
"Germania" ist ein von Caesar über die Kelten bezogener römisch-geographischer Terminus für den Raum rechts des Rheins und nördlich der Donau, wo die siedelnden Stämme sich selbst noch nicht als Einheit definierten und noch längst keine "Deutschen" waren. Der "Germania-Begriff" blieb nach der Völkerwanderung am ostfränkischen Raum haften, benachbart der westfränkischen Gallia. Jahrhunderte später, um 1500, erfuhr die "Germania" nationale Aufwertung durch Humanisten wie Celtis oder Wimpfeling oder Enea Silvio Piccolomini. Kaiser Maximilian I. verstand sich als "rex Germaniae".
...


germanlife
American magazine in English about Germany

(E?)(L?) http://www.germanlife.com/


(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/index.html

Magazine Archive


(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/1995/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/1996/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/1997/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/1998/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/1999/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2000/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2001/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2002/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2003/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/issue-archive/archive-for-2004/




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2005/index.html




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/issue-archive/archive-2006/




(E?)(L?) http://www.germanlife.com/Archives/2009/index.html




getty
Germany - Names

(E?)(L1) http://www.getty.edu/vow/TGNServlet?nation=&english=Y&find=Germany&place=&page=1
Und hier findet man Orte in denen "Germany" vorkommt.

(E?)(L1) http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=Germany&place=&nation=&english=Y&subjectid=7000084

Names:


(E?)(L1) http://www.getty.edu/vow/TGNHierarchy?find=Germany&place=&nation=&english=Y&subjectid=7000084

Allgäu (general region) | Baden-Württemberg (state) | Bergisches Land (general region) | Berlin (state) | Billungmark (historical region) | Brandenburg (state) | Bremen (state) | Deutscher Zollverein (historical region) | Elbe-Havel-Kanal (canal) | Elbe-Lübeck-Kanal (canal) | Elbe-Seitenkanal (canal) | Franken (historical region) | Hamburg (state) | Hesse (general region) | Hesse (state) | Lower Saxony (state) | Middle Rhine (historical region) | Mittellandkanal (canal) | Nord-Ostsee-Kanal (canal) | North Rhine-Westphalia (state) | Oder-Spree-Kanal (canal) | Palatinate (general region) | Polish Corridor (historical region) | Rheinbund (historical region) [N] | Rhineland (historical region) | Rhineland Palatinate (state) | Saarland (state) | Saxony (state) | Saxony (historical region) | Saxony-Anhalt (state) | Schleswig-Holstein (state) | Siegerland (general region) | Swabia (historical region) | Teltowkanal (canal) | Thuringia (historical region) [N] | Thuringia (state) | Vierlande (general region) | Westerich (general region)


(E?)(L1) http://www.getty.edu/vow/TGNHierarchy?find=Germany&place=&nation=&english=Y&subjectid=7000084&ptype=PF

Ahrgebirge (mountains) | Aland (river) | Altmühl (river) | Ammer Gebirge (mountains) | Annaburger Heide (heath) | Bever (river) | Brenz (river) | Dämeritzsee (lake) | Delme (river) | Die Erpe (river) | Diemel (brook) | Dosse (river) | Dübener Heide (river) | Eder (heath) | Egau (river) | Eger (river) | Emmer (river) | Erfa (river) | Este (river) | Goldene Aue (valley) | Gollach (river) | Grosse Röder (river) | Harz (mountains) | Havel (river) | Helgoländer Bucht (bay) | Iller (river) | Ilm (river) | Ilse (river) | Kyffhäuser (mountains) | Lahn (river) | Lauter (river) | Lech (river) | Lossa (river) | Lübecker Bucht (bay) | Main (river) | Mühlenfliess (river) | Nahe (river) | Nims (river) | Nuthe (river) | Odenwald (mountains) | Oker (river) | Panke (brook) | Parthe (river) | Plane (river) | Pleisse (river) | Pötenitzer Wiek (bay) | Pulsnitz (river) | Ratzeburger See (lake) | Rauhe Ebrach (river) | Rodach (river) | Schaalsee (lake) | Schwäbische Alb (mountain) | Schwartau (river) | Schwarze Elster (river) | Seege (river) | Sieg (river) | Spree (river) | Stecknitz (river) | Steinach (river) | Stepenitz (river) | Teltower Hochfläche (upland) | Teutoburg Forest (woods) | Ulster (river) | Unstrut (river) | Werra (river) | Weser (river) | Wesergebirge (mountains) | Wiehengebirge (mountains) | Wipper (river) | Wörnitz (river) | Wuhle (brook) | Wümme (river) | Wyhra (river) | Zeuthener See (lake) | Zorge (river) | Zwickauer Mulde (river)


goethe
Landeskunde PC Web

(E?)(L?) http://www.goethe.de/in/d/frames/schulen/lkpc/
Unter "Leute", "Sprache" ist zu lesen:

Das Deutsche ist eine germanische Sprache und am nächsten mit dem Niederländischen, Friesischen, Englischen und den skandinavischen Sprachen verwandt.

Deutsch ist Muttersprache in Deutschland, Österreich und einem Teil der Schweiz. Außerdem wird Deutsch in Luxemburg, Belgien, Frankreich (Elsass-Lothringen) und Italien (Südtirol) gesprochen. Deutsche 'Sprachinseln' gibt es in Osteuropa, besonders auf dem Balkan und in Polen, in Pennsylvanien/USA, im Westen Kanadas und in Ontario, in Mittel- und Südamerika, in Namibia und Südafrika sowie in Australien.

Durch die Völkerwanderung entstanden germanische Einzelsprachen. Man unterscheidet einen ostgermanischen, einen nordgermanischen und einen westgermanischen Zweig. Aus den westgermanischen Dialekten ist das Deutsche, genauer: die hochdeutsche Standardsprache, entstanden, gleichsam als Überbau über den deutschen Stammessprachen, die in den heutigen Dialekten weiterleben. Zwischen diesen Dialekten und der hochdeutschen Schriftsprache hat sich eine gesprochene überregionale Sprachform entwickelt, die man als Umgangssprache bezeichnet.

Die deutsche Sprachgeschichte gliedert sich grob in 3 Abschnitte: Sie ist die Geschichte eines allmählichen Ausgleichs, der sich über Jahrhunderte hinzog und zu dem verschiedene Stämme und auch Einzelpersonen beitrugen. In der Entwicklung der deutschen Sprache spielte und spielt der Einfluss anderer Sprachen eine wichtige Rolle.

H

I

J

K

kim-schmidt
Cartoon-Landkarten

(E?)(L?) http://www.kim-schmidt.de/cartoonlandkarten.php

Begonnen hatte alles mit der als Werbeposter für den Band "Öde on the road" gedachten Cartoonlandkarte "Hedwig-Holzbein": Das Ding entpuppte sich als Dauerrenner und hängt mittlerweile wohl an so ziemlich jeder Klotür nördlich der Elbe. Es folgte die "Nordfriesische Inselwelt", ebenfalls voller Gags und Wortspielereien. Anfang 2000 dann wagte Kim einen Blick nach Süden in Richtung Biedersacksen, Mordrhein-Pestfalen, Fressen und Blayern und eine neue, eine noch größere Cartoonkarte ward geboren - die Deutschlandkarte!

"Es gibt kein schöner Land für mich als Zeichner, oder findet man anderswo auf Erden Städtchen mit so vielsagenden Namen wie Prolldenburg, Drecklinghausen oder Bescheuerswerda?"

Und nun muß jedes Bundesland dran glauben: Den Anfang machen Blahden-Württemberg, Blayern, Nordrhein-Festfalen und Randenburg, die übrigen werden in Kürze folgen!


L

lexilogos
allemand origine

(E1)(L1) http://www.lexilogos.com/allemand_origine.htm


(E1)(L1) http://www.lexilogos.com/allemand_origine.htm#alaman
"Deutsch", "tudesque", "allemand", "welche", ces mots qui distinguent la Germania de la Romania.

LTI (W3)

= lingua tertii imperii = Sprache des Dritten Reiches

M

N

O

P

Q

R

S

T

tatsachen-ueber-deutschland
Tatsachen über Deutschland

(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/

Deutschland auf einen Blick:


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/head-navi/wir-ueber-uns.html

Wir über uns
Die Website „Tatsachen über Deutschland” lädt Sie ein, Deutschland kennen zu lernen. Sie bietet profundes Basiswissen und Orientierungshilfe - speziell konzipiert für Leserinnen und Leser im Ausland, deren Interesse an den Zeitläuften in Deutschland über das Zufällige der täglichen Nachrichtenflut hinausreicht.

In elf umfangreichen Kapiteln beschäftigen sich renommierte Autorinnen und Autoren mit den wichtigsten politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Tendenzen in Deutschland.


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/aussenpolitik.html

AUSSENPOLITIK
Deutschland - Partner in der Welt | Außenpolitik im Zeichen der Globalisierung | Deutschland in Europa | Deutschland - konstruktiver Partner in der EU | Zukunftsaufgaben der EU


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/bildung-forschung.html

BILDUNG & FORSCHUNG
Im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe | Reformen für den internationalen Wettbewerb | Das Hochschulsystem | Technische Universitäten und Fachhochschulen | Internationale Orientierung | Forschung in der Wirtschaft | Außeruniversitäre Forschung


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/bundeslaender.html
BUNDESLÄNDER
Baden-Württemberg | Bayern | Berlin | Brandenburg | Bremen | Hamburg | Hessen | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Saarland | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Thüringen

(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/geschichte.html

GESCHICHTE
Abschied von der deutschen Frage - Rückblick auf einen langen Weg nach Westen | 1830–1848: Vormärz, Paulskirchenbewegung | 1871: Die Reichsgründung | 1914–1918: Der Erste Weltkrieg | | 1933–1945: Der Nationalsozialismus | 1949–1990: Die „Zweistaatlichkeit“ Deutschlands | 1990: Die Wiedervereinigung


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/gesellschaft.html

GESELLSCHAFT
Die deutsche Gesellschaft | Bevölkerung | Familie | Frauen und Männer | Jugend | Ältere Menschen | Migration und Integration | Soziale Sicherung | Reform des Gesundheitssystems | Rentenreform | Weitere Reformen


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/inhaltsseiten-home/glossar.html

Deutschland Glossar: Basiswissen über Deutschland in 120 Stichworten


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/kultur-medien.html

KULTUR & MEDIEN
Die Kulturszene in Deutschland | Literatur | Theater | Musik | Film | Bildende Kunst | Medien | Presse | Internet | Rundfunk


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/modernes-leben.html

MODERNES LEBEN
Lebensart | Getränke | Das Riesling-Wunder | Reiseland Deutschland | Mode und Design | Architektur


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/politisches-system.html

POLITISCHES SYSTEM
Staat, Recht, Bürger in der Demokratie | Das Grundgesetz | Die politischen Parteien | Das Wahlsystem | Der Bundestag | Der Bundes­präsident | Der Bundeskanzler und die Regierung | Der Bundesstaat | Der Bundesrat | Das Bundes­verfassungs­gericht | Deutschland und Europa


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/umwelt-klima-energie.html

UMWELT, KLIMA, WASSER, ENERGIE
Wege zu einer modernen Klima- und Energiepolitik | Erneuerbare Energien | Staatliche Förderpolitik | Grüne Technologien | Internationale Klimakooperation | Internationales Engagement | German Water Partnership


(E?)(L?) http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de/de/wirtschaft.html

WIRTSCHAFT
Wirtschaftsstandort Deutschland | Technologieführer in vielen Branchen | Die wichtigsten Industriesektoren | Automobilbau | Elektro und Chemie | Dienstleistungen | Forschung und Entwicklung als Motor | Deutschland in der Weltwirtschaft | Wirtschaftsordnung


Teutonen (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
Der Kongreß thematisiert gleichwohl eine "Latinitas teutonica", also mit einem Adjektiv, das sich anlehnt an die römische Benennung der vorchristlichen "Teutonen". Im 9./10. Jahrhundert begleitete dieser antikisierende Stammesname besonders im romanisch-germanischen Grenzraum den Auflösungsprozeß des karolingischen Frankenreiches und die Entstehung des ostfränkischen Teilreiches. In Italien vital geblieben, diente der Terminus im Investiturstreit der Papst-Rhetorik zur demütigenden Verweisung Heinrichs IV. als "rex teutonicorum" in die Grenzen eines "regnum Teutonicum". Das eher politische Attribut "teutonicus" verdrängte vorübergehend den ebenfalls seit der Karolingerzeit bekannten mittellateinischen Terminus für eine "lingua theodisca" im Gegensatz zur "lingua Romana".

Interessant daran: Der Begriff entstand vermutlich in lautlicher und semantischer Kontamination mit dem germanischen Wort für Volk, "theot". Das Adjektiv "thiudisk" leitet sich nicht, wie "teutonicus", her vom Namen eines Stammes, einer "natio" wie der Franken, Alemannen usw. Das Wort "thiudisk" hatte zunächst keinen exklusiven Bezug zum Regnum der Ostfranken; auch in England und Italien bezeugt, meinte es die Sprache gentiler, ethnischer Gruppen. Unser Wort "deutsch" leitet sich also her aus einer latinisierten Form althochdeutscher Lehnübersetzung von "vulgaris" oder "gens". Ab rd. 1200 vollzog sich die Übertragung auf teutsches Land und Leute.

Beide Termini, "teutonicus" und "theodiscus", obwohl von so unterschiedlicher Provenienz, eigneten sich übrigens klanglich dazu, in Verbindung gebracht zu werden einerseits mit "Theut", dem ägyptischen Gott, den Platon in seinem Phaidros-Dialog als mythischen Erfinder der Schrift eindrucksvoll thematisiert hatte, und mit dem Riesen "Theuton", andererseits mit dem von Tacitus in der Germania (c. 2) genannten erdentsprossenen Gott "Tuisco", Urahn oder Erzkönig aller germanischen Völker.
...


Teutonia (W3)

(E6)(L1) http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Boehm.htm

...
Quellen und Forschung kennen auch eine "lingua Franca". Der Stammesname der "Franken", der unter Karl d.Gr. noch einem gesamtfränkischen Herrschaftsanspruch entsprach, blieb nach 843 dem monarchischen Aufstieg der westfränkischen Gallia als "Francia" überlassen, - aus deutscher Sicht hießen die Westfranken eher geringschätzig "francigenae". Dennoch wurde die "lingua franca" mit den Kreuzzügen im lateinischen Orient zum Idiom des Okzidents hochstilisiert. Während der politische Verband ostfränkischer Stämme später das Selbstverständnis als Römisches Reich deutscher (nicht fränkischer!) Nation fand, wurde dieses jedoch seit dem 13.Jahrhundert aus antikaiserlicher Tendenz als "regnum Alemaniae" bezeichnet, so ist es in Frankreich ja bis heute üblich geblieben.

Um 1500 resumiert der humanistische Dominikanerprediger Felix Fabri [10] fünf Namen für Deutschland: "Alemannia", "Teutonia", "Germania", "Franconia", und zusätzlich "Cymbria", erinnernd an die einst mit den Teutonen römisch besiegten Kymbern.
...


U

V

W

wikipedia
Deutschland

(E?)(L1) http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland


X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Allgemein, general, en général, generale, in general

A

B

Bausinger, Hermann
Typisch deutsch
Wie deutsch sind die Deutschen?

(E?)(L1) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/3406421482/etymologporta-20


(E?)(L1) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3406421482/etymologety0f-21


(E?)(L1) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/3406421482/etymologetymo-21


(E?)(L1) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/3406421482/etymologety0d-21


(E?)(L1) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/3406421482/etymologpor09-20
beck'sche reihe
176 Seiten

C

D

Duden - DAwmwm
Deutschland – Alles, was man wissen muss

(E?)(L?) http://www.duden.de/presse/Was-man-%C3%BCber-Deutschland-wissen-muss-steht-jetzt-im-Duden

Der typische Deutsche? Er ist pünktlich, sauber und fleißig, trägt Lederhosen, isst Sauerkraut und trinkt viel Bier: Soweit das Klischee. Aber was macht Deutschland und die Deutschen wirklich aus? Oftmals kennt man als Bürger eines Landes gar nicht so viele Daten und Fakten über das eigene Land, wie man denkt.

Der neue Duden-Allgemeinbildung „Deutschland – Alles was man wissen muss“ verschafft einen umfangreichen und kurzweiligen Überblick über die vielen spannenden Persönlichkeiten, Erfindungen, Ereignisse und Errungenschaften unseres Landes. Es ist der umfangreichste und aktuellste Band zu Deutschland, den es derzeit gibt. Der 384 Seiten starke Titel ist in die acht Themengebiete gegliedert, die alle wichtigen Fakten enthalten. Ergänzt werden die informativen und kurzweiligen Texte durch über 150 farbige Abbildungen und 300 Infokästen.

Welche herausragenden Erfindungen kommen aus Deutschland? Inwiefern unterscheidet sich unser politisches System von dem unserer Nachbarn? Welche großen Flüsse fließen durch Deutschland, welche Nachbarstaaten umgeben es? Wie hat sich die Teilung und Einheit Deutschlands auf uns ausgewirkt? Welche Rolle spielt unsere demografische Entwicklung und unser Verhältnis zu Zuwanderern? Was macht Deutschland zur größten Volkswirtschaft Europas? Und was macht uns zum Volk der Dichter und Denker – und zum Fußballweltmeister 2014?

Der Band ist großer Lesespaß und eignet sich hervorragend, um die Allgemeinbildung und das eigene Wissen über Deutschland aufzufrischen.


Erstellt: 2017-10

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z