Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Region, Región, Région, Regione, Region

Thüringen, Etat libre de / la Thuringe, (Free State of) Thuringia, lat. Thuringia
(Erfurt, Erfurt, lat. Erfordia)

A

B

Bad Langensalza - Rose

(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_liste


(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=4&cat=all&sort=name

'Bad Langensalza' - Floribunda - 1954 - rot - Berger, W. Bad Langensalza (DDR)


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Bad Langensalza Berger, W. (DE) 1954 Floribunda, rosa - hellrot leicht duftend

Seine erste Züchtung widmete Berger seinem Heimatort.. Eigentlich sollte die Rose "Schwefelbad Langensalza" heißen. Seit der Entdecktung (1811) von heilkräftigesm Schwefelwasser wurde es für Behandlungen genutzt. Da dieser Name dem Sorten-Amt jedoch zu lang erschien, wurde auf auf "Bad Langensalza" abgekürzt und das bereits 1954 - zwei Jahre bevor der "Bad"-Titel offiziell der heutigen Rosenstadt verliehen wurde.


Erstellt: 2013-10

Bad Langensalza - Rosenstadt

(E?)(L?) http://www.badlangensalza.de/


(E6)(L?) http://www.badlangensalza.de/bad-langensalza/geschichte/zeittafel-der-stadt/

...
1578 - die Stadt wird als "Langensalza" urkundlich erwähnt
1956 - 28. Juli: Die Kreisstadt erhält den Titel "Bad"
1994 - Bildung des Unstrut-Hainich-Kreises; Bad Langensalza verliert den Status einer Kreisstadt
2002 - 22. Juni: Eröffnung des Botanischen Gartens auf dem Gelände des ehemaligen Freibades und Ernennung der Stadt Bad Langensalza zur Rosenstadt
...


(E?)(L?) http://www.badlangensalza.de/kur-tourismus/parks-und-gaerten/botanischer-garten/

Botanischer Garten Bad Langensalza
Botanical Garden in Bad Langensalza Bad Langensalza


(E?)(L?) http://www.badlangensalza.de/kur-tourismus/parks-und-gaerten/393/

Rosengarten Bad Langensalza


(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/thuer.htm




(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/unstrut-hainich-kreis/home


(E?)(L?) http://www.rosenfreunde.de/adressen/rosenstaedte/


(E?)(L?) http://de.structurae.de/structures/alpha/index.cfm?let=b




(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/adressen/rosenstaedte.htm


(E?)(L1) http://www.wer-zu-wem.de/handelsmarken/fleischnummer.html

TH-EV3006 Fleischmarkt Aschara Bad Langensalza


Erstellt: 2013-10

Behringen (W3)

Der Suffix "-ingen" bedeutet normalerweise "derer von" oder "der Nachkommen von". Demnach dürfte es sich bei "Behringen" um die von einem "Ber-", "Bero-" gegründete Siedlung handeln.

(E?)(L?) http://www.columbia.edu/acis/ets/Graesse/orblatb.html
lat. "Beringa", Behringen, D., Schwarzburg-Sondershausen.

(E?)(L?) http://www.gemeinde-hoerselberg-hainich.de/content/blogsection/4/37/lang,german/


(E?)(L?) http://www.kirche-behringen.de/


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Wartburgkreis

Auflösung der Gemeinden "Behringen" und "Hörselberg" - Zusammenlegung zu "Hörselberg-Hainich" (1. Dezember 2007)


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Behringen_(H%C3%B6rselberg-Hainich)


Blumenstadt (W3)

"Blumenstadt" ist ein Übername der thüringischen Hauptstadt "Erfurt". Schon im 19. Jh. war Erfurt eine Stadt mit lebendiger gärtnerischer Tradition.

(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Blumenstadt
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Blumenstadt" taucht in der Literatur um das Jahr 1830 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2013-06

C

comedix
Asterix Thüringisch

(E?)(L?) http://www.comedix.de/medien/mundart.php




Erstellt: 2010-09

D

db-thueringen
Ortsnamen der Thüringischen Landeschronik

(E?)(L?) http://www.db-thueringen.de/servlets/DocumentServlet?id=1179


(E?)(L?) http://www.db-thueringen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-2242/Lex.pdf

Die Magisterarbeit untersucht die Motivation der auf Thüringen bezüglichen, eindeutig einer heute noch bestehenden Ortschaft zuordbaren Siedlungsnamen der Thüringischen Landeschronik des Codex Gothanus Chart. B 180. Unter Thüringen wird dabei der frühmittelalterliche Raum zwischen oberer Werra und oberer Saale sowie zwischen dem Kamm des Thüringer Waldes und dem Südostharzgebiet verstanden. Die Magisterarbeit entstand aus der Mitwirkung an der Edition der Landeschronik durch Frau PD Dr. Sylvia Weigelt, die 2004 bei DTM erscheinen soll.

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophische Fakultät
Institut für Germanistische Sprachwissenschaft
Institut für Germanistische Literaturwissenschaft
Ortsnamen der Thüringischen Landeschronik
(Codex Gothanus Chart. B 180)
Magisterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades
MAGISTER ARTIUM (M.A.)
vorgelegt von Beate Lex
Jena, 6. August 2001

Inhaltsverzeichnis


deutschland-auf-einen-blick
Thüringen

(E?)(L?) http://www.deutschland-auf-einen-blick.de/thueringen/index.php

Die wichtigsten Orte in Thüringenim Überblick


Erstellt: 2012-03

E

Erfurt - Rose

Die Rose "Erfurt" wurde nach der "Blumenstadt" "Erfurt" benannt, die für ihren Egapark bekannt ist.

(E?)(L?) http://www.antiqueroseemporium.com/roses/1114/erfurt


(E?)(L?) http://www.classicroses.co.uk/products/roses/


(E?)(L?) http://www.davidaustinroses.com/german/Search.asp?Theme=


(E?)(L?) http://www.der-burggarten.de/rosenliste.htm


(E?)(L?) http://www.everyrose.com/everyrose/roses/browse.lasso

Erfurt pb Pink blend, Hybrid Musk (Shrub) 1931


(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_liste


(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenwissen&id=15


(E?)(L?) http://www.helpmefind.com/plant/plants.php


(E?)(L?) http://www.hortico.com/roses/roseindex.asp?va=y

Erfurt - Old and Antique Roses: Musk


(E?)(L1) http://www.justourpictures.com/roses/textindex.html


(E?)(L1) http://www.justourpictures.com/roses/erfurt.html


(E?)(L2) http://www.ludwigsroses.co.za/


(E?)(L?) http://www.paulbardenroses.com/site_index.html


(E?)(L?) http://www.pflanzen-im-web.de/pflanzen/pflanzen-suche/Rosen/index.php

Strauchrose "Erfurt" ~ Rosa Hybr.


(E?)(L1) http://www.rogersroses.com/gallery/chooserResult.asp


(E?)(L1) http://www.rosenberatung.de/html/rosenbilder-galerie.html


(E6)(L1) http://www.rosenfoto.de/LiRosenfotoFSY.html


(E?)(L?) http://www.rosenfoto.de/Rosen_jpgs/D-L/Erfurt_1.html


(E?)(L?) http://www.rosen-zundel.de/imodern.htm

Erfurt (Kordes 1939)


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm


(E?)(L1) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/hagebutten_abc.htm


(E?)(L1) http://southerngarden.weebly.com/erfurt.html

...
The Name of the Rose - Named after the city in Germany.
...


Erstellt: 2013-07

Erfurt (W3)

Erfurt liegt an der "Gera". Diese hieß jedoch einst "Erphe" und die Furt durch die "Erphe" hieß "Erphesfurt". Daraus wurde "Erfordia" (1290), "Erfurdt" (1479) und "Erfurt".

Es gibt jedoch auch Hinweise, die "Erfurt" auf einen Gründer namens "Erpes" zurück führen.

Der Familienname "Erfurt" geht als Herkunftsname auf den Ortsnamen "Erfurt" zurück.

Das Hotel "Elephant" wird das erste Interhotel im Bezirk Erfurt (20.12.1966)

Neugründung Uni Erfurt (14.09.1994)

(E2)(L1) http://web.archive.org/web/20120331173214/http://www.1911encyclopedia.org/Erfurt

...
Erfurt (Med. "Erpesfurt", "Erphorde", Lat. "Erfordia") is a town of great antiquity. Its origin is obscure, but in 741 it was sufficiently important for St Boniface to found a bishopric here, which was, however, after the martyrdom of the first bishop, Adolar, in 755, reabsorbed in that of Mainz.
...


(E?)(L?) http://www.360-erfurt.de/

Entdecke 360° Erfurt virtuell!


(E?)(L?) http://www.arfh.de/

Adam Ries Fachhochschule


(E2)(L1) http://www.beyars.com/kunstlexikon/lexikon_e_1.html
Erfurter Fayencen

(E?)(L?) http://www.columbia.edu/acis/ets/Graesse/orblate.html

Erfordia, Erfesfurdum, Erphesfurtum, Erfurtum, Erphurta, Herbsfordia, Erfurt, St., Preußen (Sachsen).


(E?)(L?) http://cool.conservation-us.org/don/toc/dontoc-e.html

Bookbinding and the Conservation of Books
A Dictionary of Descriptive Terminology
"Erfurt bindings"


(E?)(L?) http://www.deutschland-auf-einen-blick.de/thueringen/index.php

Erfurt - Thüringen - Landkreise in Nord-Thüringen


(E?)(L?) http://www.deutschland-panorama.de/parks/spug_erfurt_egapark/index.php

Aussichtsturm | Gräsergarten | Wasserachse | ornamentales Blumenbeet


(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/thuer.htm




(E?)(L?) http://www.eckhart.de/

...
Eckhart wird somit um 1260 als wahrscheinlicher Sohn des Ritters Eckhardus, dictus de Hocheim (der in den Diensten der thüringischen Ministerialen von Wangenheim stand) geboren. Vermutlich um 1275 tritt er in Erfurt in den Orden der Predigerbrüder ein.
...
Erfurter Reden
...


(E?)(L?) http://stadtplan.erfurt.de/cgi-bin/ef-asp.plx?L=en

Official interactive city map of Erfurt


(E?)(L?) http://www.erfurt.de/ef/de/erleben/entdecken/geschichte/chronik/index.html

Geschichte: Chronik


(E?)(L?) http://www.erfurt.de/ef/de/erleben/entdecken/geschichte/chronik/111742.html

...
742

(Frühjahr/Sommer) Erste schriftliche Erwähnung von "Erphesfurt". Der Missions-Erzbischof Bonifatius bittet den Papst Zacharias in einem Brief um die Bestätigung der von ihm gegründeten Bischofssitze und der von ihm geweihten Bischöfe: „Und wir bitten und begehren, dass jene drei Orte (oppida sive urbes), in denen wir sie eingesetzt haben, durch Urkunden kraft Eurer Autorität bestätigt und gesichert werden. Einen dieser Bischofssitze haben wir errichtet in dem Kastell (in castello), welches Würzburg heißt, den zweiten an dem Platz (in oppido), welcher Büraburg genannt wird, den dritten in dem Ort, (in loco) welcher Erphesfurt heißt, der schon vor Zeiten eine befestigte Siedlung (urbs) heidnischer Bauern gewesen ist...“
...


(E?)(L?) http://www.fh-erfurt.de/

Fachhochschule Erfurt


(E?)(L?) http://www.fussballdaten.de/vereine/fcrotweisserfurt/1991/

FC Rot-Weiß Erfurt


(E1)(L1) http://www.hls-dhs-dss.ch/


(E?)(L?) http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D6587.php


(E?)(L?) http://www.howstuffworks.com/big.htm

Geography of Erfurt


(E?)(L?) http://www.jaganaud.de/capital/index.php/?content=search&query=Europa


(E?)(L?) http://www.jaganaud.de/capital/index.php/?content=search&query=0101

LAND : Thüringen
FLÄCHE : 16 170 km2
EINWOHNER : 2 491 000 Einw.
EINW. pro KM2 : 154 Einw./km2
HAUPTSTADT : Erfurt
REGION : Mitteleuropa, deutsches Bundesland


(E?)(L?) http://www.manuscripta-mediaevalia.de/gaeste/grotefend/grotefend.htm

Lokalkalender Erfurt


(E?)(L2) http://www.mittelalter-lexikon.de/


(E?)(L?) http://u01151612502.user.hosting-agency.de/malexwiki/index.php/Erfurt

...
Zentral im fruchtbaren Thüringer Becken, an einer "Furt" durch die mehrarmige "Gera" (damals "Erph" oder "Erphesa" genannt), bestand im FMA. die Ortschaft "Erphesfurt", „die schon vor Zeiten eine befestigte Siedlung heidnischer Bauern (urbs paganorum rusticorum) gewesen ist ...“ Hier richtete der hl. Bonifaz 742 ein Missionszentrum für Sachsen und einen Bischofssitz ein. Schon 752 wurde das Bistum jedoch wieder aufgelassen, als der Ort "Erphesfurt" von Pippin d. Kurzen an den Erzbischof von Mainz vergeben wurde.
...


(E?)(L?) http://www.mittelalterrechner.de/cms/page/mar/html/Laengenmasse




(E?)(L?) http://www.mittelalterrechner.de/cms/page/mar/html/Flaechenmasse




(E?)(L?) http://www.monumente-online.de/archiv/register/alle_orte.php




(E?)(L?) http://www.napoleon.org/fr/search.asp?q=Erfurt

Résultats 1 - 10 sur 71.


(E?)(L?) http://www.numispedia.de/Spezial:Allpages

"Erfordum", "Erfordvm", (lat.) = "Herford"


(E?)(L?) http://www.numispedia.de/Erfurt%2C_Pr%E4gest%E4tte

Erfurt, Prägestätte


(E2)(L1) http://dictionary.reference.com/browse/Erfurt


(E?)(L?) http://www.stadtpanoramen.de/erfurt/

Domplatz | Fischmarkt | Blick auf Erfurt | Domplatz | Benediktsplatz | Kulturhof | Anger | Staatskanzlei | Gasthäuser Domplatz


(E?)(L?) http://www.uni-erfurt.de/

Universität Erfurt


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

erfurter gericht | erfurtisch


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/GWB/

Erfurter | Erfurtische


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

Bier: Erfurter | Erfurter Bier | Erfurter Rettig | Erfurter Saflor | Kohl, (erfurter Kopf-) | Kohl, (weißer oder Weiß-) erfurter | Marmor, (querfurtischer) | Salat (Erfurter Bind-) | Salat (Erfurter Kopf-)


(E?)(L?) http://www.waldhaus-erfurt.de/

Waldhaus Erfurt


(E?)(L?) http://www.welt-atlas.de/datenbank/fotos.php?kartenid=1-186

Erfurt, Rathaus


(E?)(L?) http://www.zeno.org/Meta/Erfurt

... E., im frühern Mittelalter "Erpesford", ist eine uralte slaw. oder german. Gründung; ...
...
[Geschichte.] E. (im Mittelalter "Erpesfurt", "Erphorde", lat. "Erfordia") soll nach einer Sage zu Anfang des 8. Jahrh. von einem gewissen "Erpes" gegründet worden sein und nach ihm ursprünglich "Erpesford" ("Erphesford") geheißen haben.
...
Die Sage läßt E. im 5. Jahrh. von einem gewissen "Erpes" gründen, und schon der heil. Bonifacius stiftete zu "Erpchesford" ein Bisthum.
...


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Erfurt
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Erfurt" taucht in der Literatur um das Jahr 1640 / 1760 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2013-06

F

feengrotten
Bergbau-Vokabular

(E?)(L?) http://www.feengrotten.de/


(E?)(L?) http://www.feengrotten.de/www/feengrotten/de/feengrotten/wissenswertes/bergbauvokabular/

Fragen zu Fachbegriffen oder besonderen Redewendungen aus der Bergmannssprache? Hier finden Sie die Auflösung. Geben Sie einfach den gesuchten Begriff ein oder Blättern Sie zwischen den Anzeigeseiten.
...


frost-burgwedel.de
Ein Garten in Norddeutschland
Rosenliste Katalog Weingart
Katalog der Rosenschule Martin Weingart, Bad Langensalza



(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_liste

Privat-HP von Christiane Frost.

Sorte - Klasse - Züchter - Verwendung


Erstellt: 2013-10

G

geschichte-online
Thüringen

(E?)(L?) http://www.geschichte-online.info/path_inhalt/Thueringen.htm

Um 500 n. Chr. Ausdehnung vom Main bis an die Unterelbe. 531 wurde Thüringen von den Franken zerschlagen und war bis 739 Herzogtum. Bis zum Tode des Landgrafen Heinrich Raspe 1247 bildete Thüringen eine Einheit von Hessen und Thüringen.

Landesteile von Thüringen: Enklaven: Schmalkalden, Ziegenrück (wurden 1945 einverleibt).
...


Erstellt: 2012-03

H

Härscheklos (W3)

In Thüringen kommt der Weihnachtsmann als "Härscheklos". Vermutlich kombinierten die erfindungsreichen Thüringer in dieser Bezeichnung mndt. "harsk" = dt. "rau", "hart", "kratzen", "reiben" mit der dickbäuchigen Erscheinung, als "Kloss", "Kloß" zu mhd. "kloz" = dt. "Klumpe", "Knolle". Genauso wahrscheinlich ist die umgangssprachliche Verkürzung von "Nikolaus", "Niklos" zu "Klos", den man auch in vielen Familiennamen finden kann.

So gehen etwa alle folgenden Familiennamen auf "Nikolaus" (griech. "Nikólaos", griech. "níke" = dt. "Sieg" und griech. "laós" = dt. "Volk", "Kriegsvolk") zurück:

Claas | Claass | Claassen | Claaß | Claaßen | Clages | Clas | Clasen | Clasing | Classen | Claus | Clausen | Clausing | Clausius | Clauss | Claussen | Clauß | Claußen | Claßen | Glas | Glos | Glose | Klaas | Klaes | Klages | Klas | Klasen | Klasing | Klass | Klassen | Klaua | Klauck | Klauka | Klaus | Klausen | Klausmann | Klauss | Klauß | Klawe | Klawes | Klaß | Klaßen | Klees | Kloos | Klos | Klosa | Klose | Kläui | Kläusli | Laas | Laus | Leis | Lohs | Lohse | Loos | Loose | Lose | Micklisch | Mikolajczak | Mikolajczyk | Miksch | Mikus | Mikusch | Mikuta | Mikutta | Nick | Nickel | Nickisch | Nickl | Nicklas | Nicklaus | Nicksch | Niclas | Niclaus | Nicolai | Nicolaisen | Nicolaus | Nicolay | Niels | Nielsen | Nietsch | Nietsche | Nietschke | Nietschmann | Nietzsche | Nietzschmann | Nigg | Niggel | Niggl | Niklas | Niklaus | Niklos | Nikolai | Nikolaus | Nikolay | Nikoley | Nikolic | Nikusch | Nitsch | Nitsche | Nitschke | Nitschmann | Nitz | Nitzsche | Nitzschke.

(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Härscheklos
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Härscheklos" taucht in der Literatur nicht signifikant auf.

Erstellt: 2011-12

Haselbach (W3)

Der Ortsname geht zurück auf einen Haselsträucherbach.

(E?)(L?) http://www.gemeinde-haselbach.de/Home.html


(E?)(L?) http://www.gemeinde-haselbach.de/Subsites/Chronik.html


(E6)(L1) http://home.meinestadt.de/haselbach-altenburg


Hitsche (W3)

Im Saarland würde man unter "Hitsche" eine "kleine Hütte", ein "Hüttchen", verstehen - in Thüringen heißt "Hitsche", auch "Hutsche", "Hütsche", jedoch "Fußbank", aber auch "kleiner Schlitten". Das zu Grunde liegende Verb "hutschen" ist umgangssprachliche Form von "rutschen" . Damit erschließt sich nicht nur der "rutschende Schlitten", sondern auch die je nach Sitzposition verschobene Fußbank.

"Hitsche" findet man auch für andere "rutschige" Dinge wie etwa für "Kröte".

Adelung schreibt dazu:

Die Hitsche, S. Hütsche.

(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/

"hitsche", f. "kröte". Nemnich. als anspachische form bei Schm. 1, 1192 Fromm. erklärt; anderswo in ähnlicher form: schles. "hetsche" und "wetsche", nordböhm. "hûtsche", bremisch "ütze", im Vinschgau "hötsch" und "hotz". Fromm. 5, 474. 6, 155.

"hitsche", f. "niedere bank", "schemel", zunächst für das "aufstemmen der füsze", aber auch scherzhaft oder verächtlich für das "katheder des hörsaals" gebraucht. in dem östlichen Mittel- und Norddeutschland neben "hütsche" (s. d.) gebräuchlich: und am fenster (des hörsaals) steht eine "hittsche", darauf sitzt 'n professor oder so etwas. Claudius 1 und 2, s. 10; da sitzen die jünglinge, welche die beste vorbildung genossen haben, die es bis jetzt auf erden gibt, oft zu hunderten vor dem einen mann auf der "hitsche". Diesterweg über das verderben auf den deutschen universitäten (1836) s. 40; "einem von der hitsche helfen", "ihn stürzen": ich konnte diese tyrannische zucht in der länge nicht ertragen, dachte also auf allerhand mittel, meinen hitzigen lehrmeister von der hitsche zu helfen und mich seiner zu entledigen. d. Leipz. avant. 1 (1756) 35.

"hitschel", f., plur. "hitscheln", name des schwarzen holunders, sambucus nigra. Nemnich 4, 1218.


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Hitsche
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Hitsche" taucht in der Literatur um das Jahr 1800 auf, "Hutsche" um 1820, "Hütsche" bereits (1550) / (1650) / 1750. Ob es sich dabei jedoch um die hier behandelten Varianten von "Hitsche" handelt ist ungewiß. Der String "hutschen" ist seltsamerweise erst seit 1900 zu finden.

Erstellt: 2011-01

Hutsche (W3)

In Thüringen heißt "Hitsche", "Hutsche", "Hütsche" = dt. "Fußbank", aber auch "kleiner Schlitten". Das zu Grunde liegende Verb "hutschen" ist umgangssprachliche Form von "rutschen" . Damit erschließt sich nicht nur der "rutschende Schlitten", sondern auch die je nach Sitzposition verschobene Fußbank. In manschen weiteren Bedeutungen von dt. "Hutsche" verbindet sich dt. "rutschen" mit dt. "huschen".

Adelung schreibt dazu unter dem Stichwort "Eisbahn":


Die "Eisbahn", plur. die -en, die "Bahn auf dem Eise"; besonders die Bahn, welche sich die Knaben im Winter auf dem Eise machen, darauf fortzugleiten; die "Schleifbahn", "Schleife", in den gemeinen Mundarten "Glander", "Schlitterbahn", "Hutsche", "Glitschbahn" u. s. f.


(E?)(L?) http://www.owid.de/pls/db/p4_suche_elex.Stichw_alpha?v_Buchst=H

...
Die Geschichte des "Wurstelpraters" selbst beginnt erst ein wenig später. Da war noch ein zweites Handschreiben des "Reformkaisers" nötig, mit dem er die Ausschank von "Wein, Bier, Coffee und dergleichen" genehmigte. Das war der eigentliche Geburtstag des "Wurstelpraters": Schnell etablierten sich Wirtshäuser, Kegelbahnen, Ringelspiele und "Hutschen". Im Jahr 1780 gab es bereits 43 Wirtshäuser, bald kamen die drei berühmtesten Wiener Prater-Wirtshäuser hinzu. (P95/OKT.37452 Die Presse, [Tageszeitung], 24.10.1995. - Originalressort: Chronik/Wien-Journal; Der Prater rüstet sich)
...
Der Fortschritt will, daß der Prater wieder werden möge, was er einmal war. Statt Mega Blitz, Space Shot, Sky Coaster und anderen Apparaten zur zeitweiligen Überwindung der Wien- und Erdenschwere sollen es künftig nur noch "Ringelspiele, Hutschen und Caroussels" sein.
...
Auch die Sandkiste hinterm Brunnen störte den regelmäßigen Wasserfluß. Daher wird sie ins "Kinderparadies" verbannt. Dort sollen für die Kleinkinder Federwippen, "Hutschen" und Bänke aufgestellt werden. "Für Kinderspielplätze machen wir wieder einiges Geld loc ker", so Machne. (K98/MAI.39285 Kleine Zeitung, [Tageszeitung], 21.05.1998. - Originalressort: Osttirol; Steigender Vandalismus am Iselkai gibt Stadt Rätsel auf).
...


(E3)(L1) http://gregor.retti.info/oewb/dat/H.list.html




(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Hitsche
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Hitsche" taucht in der Literatur um das Jahr 1800 auf, "Hutsche" um 1820, "Hütsche" bereits (1550) / (1650) / 1750. Ob es sich dabei jedoch um die hier behandelten Varianten von "Hitsche" handelt ist ungewiß. Der String "hutschen" ist seltsamerweise erst seit 1900 zu finden.

Erstellt: 2011-01

Hütsche (W3)

Im Saarland würde man unter "Hitsche" eine "kleine Hütte", ein "Hüttchen", verstehen - in Thüringen heißt "Hitsche", auch "Hutsche", "Hütsche", jedoch "Fußbank", aber auch "kleiner Schlitten". Das zu Grunde liegende Verb "hutschen" ist umgangssprachliche Form von "rutschen" . Damit erschließt sich nicht nur der "rutschende Schlitten", sondern auch die je nach Sitzposition verschobene Fußbank.

Adelung schreibt dazu:

Die Hitsche, S. Hütsche.

Hütsche (W3)

Die "Hütsche", die -n, nur in den niedrigen Sprecharten, einen "Schämel", einen "Fußschämel" zu bezeichnen. Auf den Galeeren ist die "Fußbank der Sclaven" gleichfalls unter dem Nahmen der "Hütsche" bekannt. Auch ein zu dem Fachbaume bey einer Wassermühle gehöriges Ding. Den Fachbaum sammt der "Hitsche" ("Hütsche") und dem Grundwerke aus dem Wasser heraus nehmen.

(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Hütsche", (die) ein nur in den niedrigen Sprecharten übliches Wort, einen "Schämel", einen "Fußschämel" zu bezeichnen; Fr. Placet, Tabouret. Auf den Galeeren ist die "Fußbank der Sclaven" gleichfalls unter dem Nahmen der "Hütsche" bekannt.

Auch ein zu dem Fach=Baume bey einer Wassermühle gehöriges Ding. Den Fachbaum sammt der Hirsche ("Hütsche") und dem Grundwerke aus dem Wasser heraus nehmen.

"Hutschen", mit dem Hülfsworte seyn, ist gleichsalls nur in den niedrigen Sprecharten, für "gleiten", "rutschen", üblich, und scheint das Intensivum von dem Neutro "huschen" zu seyn; Fr. "glisser", "se traincr". Ueber das Eis hutschen. Auf dem Hintern hutschen wie die Hunde, Ital. "scotere", welches durch Vorsetzung des Zischlautes daraus gebildet worden. "Aushutschen", "ausgleiten". Siehe "Huschen".


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Hitsche
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Hitsche" taucht in der Literatur um das Jahr 1800 auf, "Hutsche" um 1820, "Hütsche" bereits (1550) / (1650) / 1750. Ob es sich dabei jedoch um die hier behandelten Varianten von "Hitsche" handelt ist ungewiß. Der String "hutschen" ist seltsamerweise erst seit 1900 zu finden.

Erstellt: 2011-01

I

iga Erfurt - Rose

Die Rose zur "Internationalen Gartenschau" in Erfurt.

(E?)(L?) http://www.egapark-erfurt.de/pb/site/egapark/node/193266/Lde/index.html

...
Mit der 1. Internationalen Gartenbauausstellung fand im April 1961 die feierliche Eröffnung der "iga" Erfurt statt.

Heute zeichnet sich das unter Denkmalschutz stehende Gesamtensemble "iga '61" auf einer Fläche von 36 Hektar durch eine beeindruckende Harmonie von Natur und gartenarchitektonischer Gestaltung aus.
...


(E?)(L1) http://www.rogersroses.com/gallery/chooserResult.asp


(E?)(L?) http://www.rogersroses.com/gallery/DisplayBlock~bid~4548~gid~~source~gallerychooserresult.asp


(E?)(L1) http://www.rosenberatung.de/html/rosenbilder-galerie.html


(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=3&rid=85


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm


Erstellt: 2013-06

Ilmenau - Rose

Die Moaschata-Hybride "Ilmenau" (Hetzel (DE) 1992) trägt den Namen der Goethestadt Ilmenau in Thüringen. Die Rose erhielt im Jahr 1992 den Ehrenpreis der Stadt Zweibrücken.

Johann Jakob Wilhelm Heinse, Schriftsteller (15.12.1746 (Ilmenau) - 22.06.1803 (Aschaffenburg)), Ardinghello und die glückseligen Inseln - Doppel-Roman (1787)

Bei Adelung findet man:


2. Der "Brand", des -es, plur. die Brände, ein größten Theils veraltetes Wort, welches nur noch in einigen Fällen und Zusammensetzungen vorkommt, und alsdann das Unterste oder Äußerste einer Sache bedeutet. So wird in den Steinkohlenwerken die Unterlage der Steinkohlen, wo sie sich enden, der "Brand" genannt. Ein gewisses Erz zu Ilmenau, welches reich an Kupfer- und Silbergehalte ist, aber unter den Kupfererzen stehet, führet gleichfalls den Nahmen des Brandes.

Anm. Es scheinet, daß man "Brand" in diesen Bedeutungen von dem vorigen Worte unterscheiden müsse, weil der Grund der Benennung sonst zu hart und sprachwidrig seyn würde. Vermuthlich gehöret es hier zu "Rand", mit dem vorgesetzten "be", oder auch zu dem alten "Brinn", ein "Rand", das Äußerste eines Dinges, welches unter andern noch in dem Schwed. "Bryn" vorhanden ist, jetzt aber bey uns "Braun" und "Bräme" lautet. S. auch "Augenbraunen", und 2. "Bräme"; ingleichen "Brandpappe", "Brandsohle", "Brandschiefer" und "Brandwache".

Das "Branderz", des -es, von mehrern Arten, die -e. 1) Ein jedes Erz, welches entstehet, wenn sich eine metallische Erde mit Erdpech vermischet; "Kohlenerz", weil es wie die Steinkohlen Feuer hält, wenn es angezündet wird. 2) Ein unreines Zinnobererz, welches Thon, Gyps, Vitriolsäure, Erdharz und eisenschüssige Theile enthält und sich an dem Grubenlichte anzünden lässet. Besonders, 3) ein schwarzes reichhaltiges Kupfererz zu Ilmenau, welches auch "Kupferbrand" heißt, und seinen Nahmen vermuthlich von seiner Schwärze hat.

Der "Brandschiefer", des -s, plur. inus. in dem Kupferbergwerke zu Ilmenau, eine Art Schiefer, welche unter den Kupferschiefern lieget. Vermuthlich, so fern Brand zuweilen auch das Unterste oder Äußerste einer Sache bedeutet. S. 2. "Brand".

Der "Kupferbrand", des -es, plur. von mehrern Arten oder Quantitäten, die -brände, der Nahme eines schwarzen und reichen Kupfererzes, welches zu Ilmenau gebrochen, und auch "Branderz" genannt wird.

Das "Kupfersanderz", des -es, plur. doch nur von mehrern Arten oder Quantitäten, die -e, eine Art des "Kupfergrünes", welches aus zusammen gebackenem Sande und Steinchen bestehet, und worin sich theils gediegenes Kupfer, theils aber auch Kupferlasur befindet. Es wird zu Ilmenau und im Hennebergischen gebrochen.

Der "Mehlbatzen", des -s, plur. doch nur von mehrern Arten, ut nom. sing. im Bergbaue einiger Gegenden, der Nahme eines mehlichten Kalksteines, welcher sich wie Kreide schneiden lässet, dergleichen sich in dem Flötzgebirge zwischen Ilmenau und Plauen befindet. An andern Orten wird auch der ähnliche weiche und mehlichte Speckstein "Mehlbatz" oder "Mehlbatzen" genannt. Siehe "Batzen".

Das "Sanderz", des -es, plur. doch nur von mehrern Arten, die -e, im Bergbaue, erzhaltiger Sand oder Sandstein, ein Erz, welches in Sandstein bricht. Das Sanderz zu Ilmenau z. B. ist ein kupferhaltiger Sandstein. Zu Schiebran in Böhmen ist das Sanderz ein bleyhaltiger Sandstein.




(E2)(L1) http://web.archive.org/web/20120331173214/http://www.1911encyclopedia.org/Ilmenau


(E?)(L?) http://www.bsh.de/de/Meeresdaten/Vorhersagen/Gezeiten/index.jsp


(E?)(L?) http://www.bsh.de/cgi-bin/gezeiten/was_tab.pl?ort=DE__730C&zone=Gesetzliche+Zeit+%B9&niveau=NN

Gezeitenvorausberechnung für Fahrenholz, Ilmenau


(E?)(L?) http://www.bsh.de/cgi-bin/gezeiten/was_tab.pl?ort=DE__730A&zone=Gesetzliche+Zeit+%B9&niveau=NN

Gezeitenvorausberechnung für Ilmenau - Sperrwerk, Außenpegel


(E?)(L?) http://www.chemie.de/lexikon/

Biomasse-Heizkraftwerk Ilmenau | Technische Glaswerke Ilmenau | VEB Werk für Technisches Glas Ilmenau


(E?)(L?) http://www.columbia.edu/acis/ets/Graesse/orblatij.html

"Ilmena"


(E?)(L?) http://www.helpmefind.com/rose/roses.php?tab=2&grp=I


(E?)(L?) http://www.ib.hu-berlin.de/%7Ewumsta/infopub/textbook/umfeld/rehm6.html

Als erster deutscher Künstlerroman (Roman mit der Figur eines Künstlers im Mittelpunkt) gilt "Ardinghello und die glückseeligen Inseln", 2 Bde., Lemgo 1787, von Johann Jakob Wilhelm Heinse (* Langewiesen [bei Ilmenau] 1746, † Aschaffenburg 1803).


(E?)(L?) http://www.ilmenau.de/


(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/ilm-kreis/home


(E?)(L?) http://www.pflanzen-im-web.de/pflanzen/pflanzen-suche/Rosen/index.php

Strauchrose "Ilmenau" ~ Rosa Hybr.


(E?)(L?) http://de.structurae.de/structures/alpha/index.cfm?let=z

Zahme Gera, Talbrücke 2002 Ilmenau (TH) in Nutzung


(E?)(L?) http://www.tu-ilmenau.de/


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl


(E?)(L?) http://www.uni-vergleich.de/hochschule-00002459.html

Technische Universität Ilmenau Ilmenau


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm


(E?)(L1) http://www.wer-zu-wem.de/handelsmarken/fleischnummer.html

EV1534 Ilmenauer Wurstwaren GmbH Günthersleben


Erstellt: 2013-09

J

K

Kanada (W3)

Der Ortsteil von Münchenbernsdorf "Kanada" in Thüringen verdankt seinen Namen Rückkehrern, die 1930 aus Kanada zurückkehrten und hier Holzhäuser bauten, wie sie es in Kanada gelernt hatten.

(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Kanada_(Münchenbernsdorf)

...
Geschichte

Rückkehrer bauten im Jahre 1930 kleine Holzhäuser an oben genannter Stelle. Die Leute der Umgebung sagten: Dort sieht es aus wie in Kanada. Schon hatte die Ansiedlung einen Namen. Zwischenzeitlich stehen dort am Waldesrand acht Häuser, die von 21 Personen bewohnt sind. 1997 bekam der Weiler ein erstes Ortsschild von der Kanadischen Botschaft in Deutschland aus Düsseldorf finanziert und gespendet.
...


Erstellt: 2013-03

Käsehütsche (W3)

Die dt. "Käsehütsche" = dt. "Schlitten" findet man auch als "Hütsche" und basiert auf der Bedeutung "rutschen", "huschen". Vielleicht wurde auf einer bestimmten Art von Schlitten einst "Käse" transportiert - oder die Schlitten wurden ähnlich wie "Seifenkisten" aus "Käsekisten" hergestellt. Ein Hinweis verweist auf ehemalige "Quarkquetschen", also Pressen zur Herstellung von Käse, die im Winter zum Schlittenfahren zweckentfremdet wurden.

Wer kennt den genauen Hintergrund der "Käsehütsche"?

(E?)(L?) http://alles-lausitz.de/13286_die-kasehitsche-hangt-an-der-wand.html

...
Warum der Schlitten "Käsehitsche" heißt, das hat er noch nicht herausfinden können. Auch wenn er nach einem Aufruf viele Zuschriften dazu erhalten hat. Die hat er in einem Ordner gesammelt. Am wahrscheinlichsten erscheint ihm die Version der "Quarkquetsche". „Solche Geräte wurden zum Quark machen verwendet. Im Winter haben die Kinder sie dann zum Rodeln benutzt“, erzählt Bernd Friztzsche.
...


(E?)(L?) http://www.geschichte-ana.de/wb/media/suessmilch/Liebhabereien.pdf


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/

"käsehütsche", f. einfacher "handschlitten" wie ihn kinder haben, einer "hütsche", "fuszbank", mit schlittengestell gleichend, in Sachsen, Thüringen, in Magdeburg; götting. "hutsche" Schambach 90b. schweiz. "geisz" f. Stalder 1, 437, im Erzgebirge "pruschel" f. [Bd. 11, Sp. 252]


(E?)(L?) http://www.zeno.org/Pierer-1857/A/Schlitten

...
Der kleinste Schlitten ist der "Ruschelschlitten" ("Käsebänkchen", "Käsehütsche"), von zwei Kufen mit einem Bret überdeckt, auf welchem Kinder im Winter nach Schneefall Abhänge hinabgleiten.
...


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Käsehütsche
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Käsehütsche" taucht in der Literatur nicht signifikant auf.

Erstellt: 2011-01

kim-schmidt
Cartoon-Landkarte Tieringen

(E?)(L?) http://www.kim-schmidt.de/cartoonlandkarten.php


L

laweede (W3)

Als "laweede" bezeichnet man in Thüringen etwas unstabiles.

(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=laweede
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "laweede" taucht in der Literatur nicht signifikant auf.

Erstellt: 2011-05

Lederhose (W3)

(E?)(L?) http://www.meinestadt.de/lederhose/home/gemeinden-kurios/lederhose


(E?)(L?) http://www.presseportal.de/story.htx?nr=1228863

...
Ebenfalls nachvollziehbar klingt die Begründung für die Ortsbezeichnung "Lederhose" in Thüringen: Die Gemeinde hat ihren Ursprung in einer slawischen Siedlung, ihre Einwohner tauften sie bei der Gründung "Ludorad". Daraus entwickelte sich im Laufe der Zeit der heutige Name.
...


M

meinestadt.de - TH
Stadtkreise in Thüringen
Landkreise in Thüringen
Städte in Thüringen
Gemeinden in Thüringen

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/thueringen/home
Stadtkreise

Eisenach Erfurt Gera Jena Suhl Weimar

Landkreise

Ilm-Kreis Kreis Altenburg.Land Kreis Eichsfeld Kreis Gotha Kreis Greiz Kreis Hildburghausen Kreis Nordhausen Kreis Schmalkalden Kreis Sömmerda Kreis Sonneberg Kreis Weimarer Land Kyffhäuserkreis Saale-Holzland-Kreis Saale-Orla-Kreis Unstrut-Hainich-Kr. Wartburgkreis

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/ilm-kreis/home
Städte und Gemeinden im Ilm-Kreis

Alkersleben Altenfeld Angelroda Arnstadt Böhlen Bösleben Dornheim Elgersburg Elleben Elxleben Frankenhain Frauenwald Friedersdorf Gehlberg Gehren Geraberg Geschwenda Gillersdorf Gossel Gräfenroda Großbreitenbach Herschdorf Ichtershausen Ilmtal Kirchheim Langewiesen Liebenstein Martinroda Möhrenbach Neusiß Neustadt Osthausen Pennewitz Plaue Rockhausen Schmiedefeld Stadtilm Stützerbach Wachsenburggemeinde Wildenspring Wipfratal Witzleben Wolfsberg

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-altenburger-land/home
Städte und Gemeinden im Kreis Altenburger Land

Altenburg Altkirchen Dobitschen Drogen Fockendorf Frohnsdorf Gerstenberg Göhren Göllnitz Göpfersdorf Gößnitz Großröda Heukewalde Heyersdorf Jonaswalde Jückelberg Kriebitzsch Langenleuba Löbichau Lödla Lucka Lumpzig Mehna Meuselwitz Monstab Naundorf Nöbdenitz Nobitz Ponitz Posterstein Rositz Saara Schmölln Starkenberg Tegkwitz Thonhausen Treben Vollmershain Wildenbörten Wintersdorf Ziegelheim

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-eichsfeld/home
Städte und Gemeinden im Kreis Eichsfeld

Arenshausen Asbach-Sickenberg Berlingerode Bernterode Bernterode Birkenfelde Bischofferode Bockelnhagen Bodenrode-Westhausen Bornhagen Brehme Breitenworbis Buhla Burgwalde Büttstedt Deuna Dieterode Dietzenrode Dingelstädt Ecklingerode Effelder Eichstruth Ferna Freienhagen Fretterode Geisleden Geismar Gerbershausen Gernrode Gerterode Glasehausen Großbartloff Großbodungen Hausen Haynrode Heiligenstadt Helmsdorf Heuthen Hohengandern Hohes Kreuz Holungen Hundeshagen Jützenbach Kallmerode Kefferhausen Kella Kirchgandern Kirchworbis Kleinbartloff Kreuzebra Krombach Küllstedt Leinefelde-Worbis Lenterode Lindewerra Lutter Mackenrode Marth Neustadt Niederorschel Pfaffschwende Reinholterode Rohrberg Röhrig Rustenfelde Schachtebich Schimberg Schönhagen Schwobfeld Sickerode Silberhausen Silkerode Steinbach Steinheuterode Steinrode Stöckey Tastungen Teistungen Thalwenden Uder Volkerode Vollenborn Wachstedt Wahlhausen Wehnde Weißenborn-Lüderode Wiesenfeld Wingerode Wüstheuterode Zwinge

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-gotha/home
Städte und Gemeinden im Kreis Gotha

Apfelstädt Aspach Ballstädt Bienstädt Brüheim Bufleben Crawinkel Dachwig Döllstädt Ebenheim Emleben Emsetal Ernstroda Eschenbergen Finsterbergen Friedrichroda Friedrichswerth Friemar Fröttstädt Gamstädt Georgenthal Gierstädt Goldbach Gotha Grabsleben Gräfenhain Großfahner Günthersleben Haina Herrenhof Hochheim Hohenkirchen Hörselgau Ingersleben Laucha Leinatal Luisenthal Mechterstädt Metebach Molschleben Mühlberg Neudietendorf Nottleben Ohrdruf Petriroda Pferdingsleben Remstädt Schwabhausen Seebergen Sonneborn Tabarz Tambach-Dietharz Teutleben Tonna Tröchtelborn Trügleben Tüttleben Waltershausen Wandersleben Wangenheim Warza Weingarten Westhausen Wölfis Zimmernsupra

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-greiz/home
Städte und Gemeinden im Kreis Greiz

Auma Bad Köstritz Berga Bethenhausen Bocka Brahmenau Braunichswalde Braunsdorf Caaschwitz Crimla Endschütz Gauern Göhren-Döhlen Greiz Großenstein Hain Harth-Pöllnitz Hartmannsdorf Hilbersdorf Hirschfeld Hohenleuben Hohenölsen Hundhaupten Kauern Korbußen Kraftsdorf Kühdorf Langenwetzendorf Langenwolschendorf Lederhose Linda b. Weida Lindenkreuz Lunzig Merkendorf Mohlsdorf Münchenbernsdorf Neugernsdorf Neumühle Paitzdorf Pölzig Reichstädt Ronneburg Rückersdorf Saara Schömberg Schwaara Schwarzbach Seelingstädt Silberfeld Staitz Steinsdorf Teichwitz Teichwolframsdorf Triebes Oberland Weida Weißendorf Wiebelsdorf Wildetaube Wünschendorf Zadelsdorf Zedlitz Zeulenroda

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-hildburghausen/home
Städte und Gemeinden im Kreis Hildburghausen

Ahlstädt Auengrund Bad Colberg-Heldburg Beinerstadt Bischofrod Bockstadt Brünn Dingsleben Ehrenberg Eichenberg Eisfeld Gleichamberg Gompertshausen Grimmelshausen Grub Haina Hellingen Henfstädt Hildburghausen Kloster Veßra Lengfeld Marisfeld Masserberg Mendhausen Milz Nahetal-Waldau Oberstadt Reurieth Römhild Sachsenbrunn Sankt Bernhard Sankt Kilian Schlechtsart Schleusegrund Schleusingen Schmeheim Schweickershausen Straufhain Themar Ummerstadt Veilsdorf Westenfeld Westhausen

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-nordhausen/home
Städte und Gemeinden im Kreis Nordhausen

Auleben Bleicherode Buchholz Ellrich Etzelsrode Friedrichsthal Görsbach Großlohra Hainrode Hamma Harzungen Heringen Herrmannsacker Hohenstein Ilfeld Kehmstedt Kleinbodungen Kleinfurra Kraja Lipprechterode Neustadt Niedergebra Niedersachswerfen Nohra Nordhausen Obergebra Petersdorf Rehungen Rodishain Sollstedt Stempeda Urbach Uthleben Werther Windehausen Wipperdorf Wolkramshausen

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-schmalkalden-meiningen/home
Städte und Gemeinden im Kreis Schmalkalden-Meiningen

Altersbach Aschenhausen Bauerbach Behrungen Belrieth Benshausen Berkach Bermbach Bibra Birx Breitungen Brotterode Christes Dillstädt Einhausen Ellingshausen Erbenhausen Exdorf Fambach Floh-Seligenthal Frankenheim Friedelshausen Henneberg Herpf Heßles Hümpfershausen Jüchsen Kaltensundheim Kaltenwestheim Kleinschmalkalden Kühndorf Leutersdorf Mehmels Meiningen Melpers Metzels Neubrunn Nordheim Oberhof Oberkatz Obermaßfeld Oberschönau Oberweid Oepfershausen Queienfeld Rentwertshausen Rhönblick Rippershausen Ritschenhausen Rohr Rosa Roßdorf Rotterode Schmalkalden Schwallungen Schwarza Schwickershausen Springstille Steinbach-Hallenberg Stepfershausen Sülzfeld Trusetal Unterkatz Untermaßfeld Unterschönau Unterweid Utendorf Vachdorf Viernau Wahns Wallbach Walldorf Wasungen Wernshausen Wölfershausen Wolfmannshausen Zella-Mehlis

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-soemmerda/home
Städte und Gemeinden im Kreis Sömmerda

Alperstedt Andisleben Beichlingen Bilzingsleben Büchel Buttstädt Eckstedt Ellersleben Elxleben Eßleben-Teutleben Frömmstedt Gangloffsömmern Gebesee Griefstedt Großbrembach Großmölsen Großmonra Großneuhausen Großrudestedt Günstedt Guthmannshausen Hardisleben Haßleben Henschleben Herrnschwende Kannawurf Kindelbrück Kleinbrembach Kleinmölsen Kleinneuhausen Kölleda Mannstedt Markvippach Nöda Olbersleben Ollendorf Ostramondra Rastenberg Riethgen Riethnordhausen Ringleben Rudersdorf Schillingstedt Schloßvippach Schwerstedt Sömmerda Sprötau Straußfurt Udestedt Vogelsberg Walschleben Weißensee Werningshausen Witterda Wundersleben

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-sonneberg/home
Städte und Gemeinden im Kreis Sonneberg

Bachfeld Effelder-Rauenstein Föritz Goldisthal Judenbach Lauscha Mengersgereuth Neuhaus am Rennweg Neuhaus Oberland Schalkau Scheibe-Alsbach Siegmundsburg Sonneberg Steinach Steinheid

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-weimarer-land/home
Städte und Gemeinden im Kreis Weimarer Land

Apolda Auerstedt Bad Berka Bad Sulza Ballstedt Bechstedtstraß Berlstedt Blankenhain Buchfart Buttelstedt Daasdorf Döbritschen Eberstedt Ettersburg Flurstedt Frankendorf Gebstedt Großheringen Großobringen Großschwabhausen Gutendorf Hammerstedt Heichelheim Hetschburg Hohenfelden Hohlstedt Hopfgarten Hottelstedt Isseroda Kapellendorf Kiliansroda Kleinobringen Kleinschwabhausen Klettbach Ködderitzsch Kranichfeld Krautheim Kromsdorf Lehnstedt Leutenthal Liebstedt Magdala Mattstedt Mechelroda Mellingen Mönchenholzhausen Nauendorf Neumark Niederreißen Niederroßla Niedertrebra Niederzimmern Nirmsdorf Nohra Oberreißen Obertrebra Oettern Oßmannstedt Ottstedt Pfiffelbach Ramsla Rannstedt Reisdorf Rittersdorf Rohrbach Saaleplatte Sachsenhausen Schmiedehausen Schwerstedt Tonndorf Troistedt Umpferstedt Utzberg Vippachedelhausen Vollersroda Wickerstedt Wiegendorf Willerstedt Wohlsborn

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kyffhaeuserkreis/home
Städte und Gemeinden im Kyffhäuserkreis

Abtsbessingen Artern Bad Frankenhausen Badra Bellstedt Bendeleben Borxleben Bretleben Clingen Donndorf Ebeleben Esperstedt Etzleben Freienbessingen Gehofen Göllingen Gorsleben Greußen Großenehrich Günserode Hachelbich Hauteroda Helbedündorf Heldrungen Hemleben Heygendorf Holzsußra Ichstedt Kalbsrieth Mönchpfiffel Nausitz Niederbösa Oberbösa Oberheldrungen Oldisleben Reinsdorf Ringleben Rockstedt Roßleben Rottleben Schernberg Seega Sondershausen Steinthaleben Thüringenhausen Topfstedt Trebra Voigtstedt Wasserthaleben Westgreußen Wiehe Wolferschwenda

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/saale-holzland-kreis/home
Städte und Gemeinden im Saale-Holzland-Kreis

Albersdorf Altenberga Bad Klosterlausnitz Bibra Bobeck Bollberg Bremsnitz Bucha Bürgel Camburg Crossen Dornburg Dorndorf-Steudnitz Eichenberg Eineborn Eisenberg Frauenprießnitz Freienorla Geisenhain Gneus Golmsdorf Gösen Graitschen Großbockedra Großeutersdorf Großlöbichau Großpürschütz Gumperda Hainichen Hainspitz Hartmannsdorf Heideland Hermsdorf Hummelshain Jenalöbnitz Kahla Karlsdorf Kleinbockedra Kleinebersdorf Kleineutersdorf Laasdorf Lehesten Lindig Lippersdorf Löberschütz Mertendorf Meusebach Milda Möckern Mörsdorf Nausnitz Neuengönna Oberbodnitz Orlamünde Ottendorf Petersberg Poxdorf Quirla Rattelsdorf Rauda Rauschwitz Rausdorf Reichenbach Reinstädt Renthendorf Rothenstein Ruttersdorf-Lotschen Sankt Gangloff Scheiditz Schkölen Schleifreisen Schlöben Schöngleina Schöps Seitenroda Serba Silbitz Stadtroda Sulza Tautenburg Tautendorf Tautenhain Thierschneck Tissa Tröbnitz Trockenborn Unterbodnitz Waldeck Walpernhain Waltersdorf Weißbach Weißenborn Wichmar Zimmern Zöllnitz

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/saale-orla-kreis/home
Städte und Gemeinden im Saale-Orla-Kreis

Birkenhügel Blankenberg Blankenstein Bodelwitz Breitenhain Bucha Burgk Chursdorf Crispendorf Dittersdorf Döbritz Dragensdorf Dreba Dreitzsch Eßbach Gefell Geroda Gertewitz Görkwitz Göschitz Gössitz Grobengereuth Harra Hirschberg Keila Kirschkau Knau Kospoda Krölpa Langenorla Lausnitz b. Neustadt Lemnitz Linda b. Neustadt Lobenstein Löhma Miesitz Mittelpöllnitz Moßbach Moxa Neundorf Neundorf Neustadt Nimritz Oberoppurg Oettersdorf Oppurg Paska Peuschen Pillingsdorf Plothen Pörmitz Pößneck Pottiga Quaschwitz Ranis Remptendorf Saalburg-Ebersdorf Schlegel Schleiz Schmieritz Schmorda Schöndorf Seisla Solkwitz Stanau Tanna Tegau Tömmelsdorf Triptis Volkmannsdorf Weira Wernburg Wilhelmsdorf Wurzbach Ziegenrück

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/unstrut-hainich-kreis/home
Städte und Gemeinden im Unstrut-Hainich-Kreis

Altengottern Anrode Bad Tennstedt Ballhausen Blankenburg Bothenheilingen Bruchstedt Dünwald Flarchheim Großengottern Großvargula Haussömmern Herbsleben Heroldishausen Heyerode Hildebrandshausen Hornsömmern Issersheilingen Kammerforst Katharinenberg Kirchheilingen Kleinwelsbach Klettstedt Körner Kutzleben Langula Lengenfeld Marolterode Menteroda Mittelsömmern Mühlhausen Mülverstedt Neunheilingen Niederdorla Oberdorla Obermehler Oppershausen Rodeberg Schlotheim Schönstedt Sundhausen Tottleben Unstruttal Urleben Weberstedt Weinbergen

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/wartburgkreis/home
Städte und Gemeinden im Wartburgkreis

Andenhausen Bad Liebenstein Bad Salzungen Barchfeld Berka v.d. Hainich Berka Bischofroda Brunnhartshausen Buttlar Creuzburg Dankmarshausen Dermbach Diedorf Dippach Dorndorf Ebenshausen Empfertshausen Ettenhausen Fischbach Frankenroda Frauensee Geisa Gerstengrund Gerstungen Großensee Hallungen Hörselberg Ifta Immelborn Kaltenlengsfeld Kaltennordheim Klings Krauthausen Lauterbach Leimbach Marksuhl Martinroda Merkers-Kieselbach Mihla Moorgrund Nazza Neidhartshausen Oechsen Rockenstuhl Ruhla Schleid Schweina Seebach Stadtlengsfeld Steinbach Tiefenort Treffurt Unterbreizbach Urnshausen Vacha Völkershausen Weilar Wiesenthal Wölferbütt Wolfsburg-Unkeroda Wutha-Farnroda Zella/Rhön

N

O

P

Q

R

Rosendorf (W3)

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/saale-orla-kreis/home


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Rosendorf_(Th%C3%BCringen)

"Rosendorf" ist eine Gemeinde im nordöstlichen Saale-Orla-Kreis (Thüringen).
...
Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen "Rosendorf" und "Zwackau".

Geschichte

"Rosendorf" wurde erstmals am 4. Oktober 1209 unter dem Namen "Hungersdorf" urkundlich erwähnt. Erst im 17. Jahrhundert erhielt das Dorf seinen heutigen Namen. Die erste urkundliche Erwähnung von "Zwackau" erfolgte mit der Bezeichnung "Cwackow" ("Cwakow") in einem Lehensregister des Jahres 1378.
...


Erstellt: 2013-10

Rosendorf Ufhoven - Rose

(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_liste

Rosendorf Ufhoven - Rubiginosa Hybride - W. Kordes S. 1949 - Hecke, Pyramide


(E?)(L?) http://www.helpmefind.com/plant/plants.php


(E?)(L?) http://www.rosesloubert.com/collection%202009.xls


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Rosendorf Ufhoven Kordes (DE) 1949 Rubiginosa-Hybride, Moderne Kletterrose rot dunkelrot, einmalblühend, duftend,hakige Stacheln

Das Rosendorf Ufhoven ist heute ein Stadtteil von Bad Langensalza in Thüringen.


Erstellt: 2013-10

Rosenfest - Rose

(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Rosenfest GPG Roter Oktober (DE) 1981 Moderne Kletterrose rot kein Duft

Dem jährlichen Rosenfest in Ufhoven gewidmet.


Erstellt: 2013-10

S

Saalfeld
Saalfelder Stadtwappen
Steinbutter
Bergbutter
Höhlenbutter (W3)

Das an der "Saale" gelegene "Saalfeld" wurde 899 erstmals als fränkischer Hof erwähnt.

Im Jahr 1208 erhielt "Saalfeld" die Stadt- und Fischereirechte. Seither trägt "Saalefeld" zwei Fische im Stadtwappen. Nach der Homepage der Stadt Saalfeld wurde die "Fischereigerechtigkeit" allerdinsg erst 1346 erteilt.

"Saalfeld" kommt auch als Familiennamen vor und deutet auf die Herkunft aus Saalfeld (Sachsen-Anhalt, Thüringen, Ostpreußen) oder Saalfelden (Österreich).

Wegen der märchenhaft anmutenden "Feengrotten" genannten Tropfsteinwelt in einem alten Bergwerk wird "Saalfeld" auch "Feengrottenstadt" genannt.

In den Feengrotten findet man auch ein Mineral "Diadochit", das wegen seiner gelartigen Konsistenz auch "Steinbutter", "Bergbutter" oder "Höhlenbutter" genannt wird.

Im Südwesten der Stadt liegen die "Feengrotten": In einem stillgelegten Bergwerk (1543-1846 Alaunschiefergewinnung) entstanden farbige Tropfsteine, v. a. aus Diadochit (Eisenhydrogenphosphat).

(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/thuer_slf.htm


(E?)(L?) http://www.feengrotten.de/


(E?)(L?) http://www.leipzig-lexikon.de/reg/s.htm#saalfelderbruecke
In Leipzig (Sachsen) gibt es eine "Saalfelder Straße" und eine "Saalfelder Brücke", eine Straßenbrücke über den Karl-Heine-Kanal.

(E?)(L?) http://www.leipzig-lexikon.de/STRASSEN/06146.htm

...
Am 17.10.1900 wurde beschlossen, die "Eisenbahnstraße" in Lindenau mit Wirkung vom 14.01.1901 in "Saalfelder Straße" umzubenennen (nach der Stadt "Saalfeld" [damals Herzogtum Sachsen-Meiningen, heute Freistaat Thüringen], die den südlichen Endpunkt der Thüringer Eisenbahn bildete).
...


(E6)(L1) http://home.meinestadt.de/saalfeld-saale

Saalfeld: Feenstadt an der Saale
Saalfeld liegt in den Ausläufern des thüringischen Schiefergebirges. Tourismus spielt in der alten Handelsstadt eine wichtige Rolle. Zu den Attraktionen der Stadt zählen die Feengrotten, Tropfsteinhöhlen, die wegen ihrer Farbigkeit ins Guinnessbuch der Rekorde kamen.


(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-saalfeld-rudolstadt/home
Städte und Gemeinden im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Allendorf Altenbeuthen Arnsgereuth Bad Blankenburg Bechstedt Birkigt Cursdorf Deesbach Döschnitz Dröbischau Drognitz Goßwitz Gräfenthal Großkochberg Heilingen Hohenwarte Kamsdorf Katzhütte Kaulsdorf Königsee Könitz Lausnitz Lehesten Leutenberg Lichte Lichtenhain Mellenbach-Glasbach Meura Meuselbach Oberhain Oberweißbach Piesau Probstzella Reichmannsdorf Remda-Teichel Rohrbach Rottenbach Rudolstadt Saalfelder Saalfeld Schmiedefeld Schwarzburg Sitzendorf Unterweißbach Unterwellenborn Wittgendorf

(E6)(L1) http://www.mineralienatlas.de/


(E6)(L1) http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Deutschland/Th%FCringen/Saalfeld
Deutschland/Thüringen/Saalfeld

(E?)(L?) http://www.pfalzlexikon.de/S.htm

Saalfeld, Martha
Die pfälzische Schriftstellerin wurde 1898 in Landau geboren.
...


(E1)(L1) http://www.reppa.de/lex.asp?ordner=s&link=SaalfelderH.htm

Der "Saalfelder Heller" war eine kleine Kupfermünze des Herzogtums Sachsen-Coburg-Saalfeld (Sachsen-Saalfeld wurde 1735 mit Coburg vereinigt), die seit 1646 in großen Mengen geprägt wurden.
...


(E?)(L?) http://www.saale-galerie.de/


(E?)(L?) http://www.saalfeld.de/


(E?)(L?) http://www.saalfeld.de/www/saalfeld/Stadtinfo/dasstadtwappen/index.htm

...
In der ältesten Zeit war das Wappen der Stadt das der Landesherren, der gekrönte Löwe der Grafen von Schwarzburg. Sodann nahm man den Schutzpatron, dem die Stadtkirche gewidmet ist, Johannes den Täufer, in das Wappen auf und gab ihm zur rechten Seite den Löwenschild, zur Linken zwei mit dem Rücken gegeneinander gekehrte Fische wegen der im Jahre 1346 erlangten Fischereigerechtigkeit.
...


(E?)(L?) http://de.structurae.de/structures/alpha/index.cfm?let=s


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

...
"Saalfelder Sohlleder"

"Luyker Sohl-Leder" oder "lütticher Sohl-Leder"; "maastrichter Sohl-Leder"; und "saalfelder Sohl-Leder", welche drey Sorten ebenfalls einander ziemlich gleich kommen. Das erste kommt von Lüttich, das zweyte von Maastricht, und das dritte von Saalfeld.
...

...
"saalfeldischer Marmor"
Ohnweit Saalfeld findet sich auch ein herrlicher Marmorbruch, der verschiedene Arten Marmor giebt, als schwarz mit mancherley Adern, gelb und gemischt, mit grau-, gelb-, braun- und weißvermengten Adern. In dem Altenburgischen mangelt es gleichfalls daran nicht. Bey Querfurt findet sich ein dunkelgrauer Muschelmarmor.
...

"Saalfelder Alaun"
...
Saalfelder Alaun. Man unterscheidet hier zwei Alaunarten, den Wachsalaun und den reinen Alaun. Ersterer ist nur ziemlich rein und aus diesen wird durch ein nochmaliges Läutern und Krystallisiren letzterer gewonnen. Das Alaunwerk befindet sich zu Obernitz.
...

Saalfelder Mineralwasser | Saalfelder Porzellanfabrik | Saalfelder Rohstein | Saalfelder Roth

...
"Sachsen-Koburg-Saalfeld"
Dieses Herzogthum besteht: 1) aus einem Theile des alten Fürstenthums Koburg; 2) aus die sogenannte Saalfeldische Landesportion, welche aus einem Antheile an dem Fürstenthum Altenburg besteht; 3) aus einem kleinen Theile von Henneberg, und 4) aus der Herrschaft Banmholder. Die gesammte Bevölkerung wird von Einigen zu 59,000, von Andern zu 61,000, und mit der Herrschaft Baumholder zu 79,336 Seelen berechnet.
...


(E?)(L1) http://www.wochenschau-archiv.de/auswahl.php
Saalfeld, Hugo

Schloß Dryburg - Rose

(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/thuer.htm

Bad Langensalza - "Schloss Dryburg" - von Olaf Kaiser


(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=4&cat=all&sort=name


(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=4&cat=ddr&sort=name

'Schloß Dryburg' - Kletterrosen - 1969 - gelb - GPG "Roter Oktober" Bad Langensalza (DDR)


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Schloß Dryburg, Schloss Dryburg GPG (DE) 1969 Kletterrose, Teehybride ...

Schloss Dryburg, eine ehemalige Burganlage mit Trockengraben und Vorburg, einstmals Witwensitz von 'Herzogin Friederike', ist heute das älteste erhaltene Wohngebäude der Rosenstadt Bad Langensalza.


Erstellt: 2013-10

Schloßgarten - Rose

(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Schloßgarten, Schlossgarten, GPG Roter Oktober (DE) 1989 Strauchrose rosa kein Duft

An der Wasserburg (heute Ruine) in Ufhoven / Bad Langensalza gab es einmal einen Schlossgarten.


Erstellt: 2013-10

Schneekopf - Rose

Der Schneekopf ist die zweithöchste Erhebung des Thüringer Waldes.

(E?)(L?) http://www.helpmefind.com/rose/pl.php?n=26085
Schneekopf (Hybrid Perp., Lambert, 1903)

(E?)(L?) http://www.owid.de/pls/db/p4_suche_elex.Stichw_alpha?v_Buchst=S


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm


Schöne aus Erfurt - Rose

(E?)(L?) http://www.pflanzen-im-web.de/pflanzen/pflanzen-suche/Rosen/Kletterrose-Schoene-aus-Erfurt-Rosa-Hybr-.php


(E?)(L?) http://www.stauden-und-rosen.de/index.php?seite=rosen&id=498


Erstellt: 2013-06

Schöne Erfurterin - Rose

Die Rose "Schöne Erfurterin" wurde während des Rosenkongresses in Erfurt im egapark, getauft.

(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm


Erstellt: 2013-06

T

Thüringer Wald (W3)

Der dt. "Thüringer Wald" liegt - wie zu vermuten ist - in Thüringen. Es handelt sich dabei um ein, 75 km langes waldreiches Mittelgebirge.

(E?)(L?) http://www.mineralwaters.org/index.php?func=disp&parval=2587
Thüringer Waldquell (Germany)

(E?)(L?) http://www.schneehoehen.de/schneehoehen/deutschland/thueringer-wald


(E?)(L?) http://www.schneehoehen.de/skigebiete/deutschland/thueringer-wald


(E?)(L?) http://www.thueringer-wald.com/

Herrliche Natur, heilende Luft, ruhebringende Gelassenheit in den verschiedenen Thüringer Wald-Regionen: Wandern, Radeln, historische Orte und Kultur, Seen und Stauseen begeistern in den Thüringer Naturparken gleichermaßen Singles, Familien und Junggebliebene.

Mittelgebirgiges, raues Ambiente, internationales Wettkampfflair oder unberührte Landschaften: Jede Region im Thüringer Wald hat so ihre charakteristischen Eigenheiten. Entdeckenswert sind alle allemal.
...


(E?)(L?) http://www.wasistwas.de/natur-tiere/alle-artikel.html
Schlittenhunderennen im Thüringer Wald

(E?)(L?) http://www.welt-atlas.de/datenbank/karte.php?reg=1&kat=1&kartenid=1-655&back=reg%3D1%26kat%3D1


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Thüringer Wald
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Thüringer Wald" taucht in der Literatur um das Jahr 1650 / 1780 auf.

Erstellt: 2012-03

U

Ufhoven - Rose

Die Rose "Ufhoven" ist dem Rosendorf "Ufhoven" gewidmet.

(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=4&cat=all&sort=name


(E?)(L?) http://www.rosengarten-dresden.de/index.php?id=4&cat=ddr&sort=name

'Ufhoven' - Strauchrosen - 1964 - rosa - GPG "Roter Oktober" Bad Langensalza (DDR)


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/duftrosen.htm

Ufhoven, Ufhofen, Berger (DE) 1964 Kletterrose, Lambertiana, rosa kein Duft.

Ufhoven, damals Rosendorf, ist heute Ortsteil der Rosenstadt Bad Langensalza.


Erstellt: 2013-10

Ufhoven - Rosendorf (W3)

Ein früherer name von "Ufhoven" war "Ufhoufe". Wenn es nicht in etwa "Oberhof" bedeutete könnte es auch auf "Hufe" = "Durchschnittsmaß bäuerlichen Grundbesitzes" zurück gehen und damit mit griech. "kepos" = dt. "Garten", "eingehegtes, bepflanztes Land" verwandt sein.

(E?)(L?) http://www.rosenfreunde.de/adressen/rosenstaedte/


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/adressen/rosenstaedte.htm


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Ufhoven

...
Ufhoven ist eine südwestliche Vorstadt von Bad Langensalza und wird von den Bundesstraßen B 84 und B 247 tangiert.

Geschichte

Nach dem Urkundenbuch der Stadt und des Kreises Langensalza wird die Ersterwähnung des Ortes "Ufhoven" in die Zeit von etwa 1047–1050 datiert.

Die "Burg Ufhoven", von der heute nur noch wenige Mauerreste zu sehen sind, befand sich im Ort selbst und war die dritte der aus drei Burgen bestehenden Befestigungsanlagen der Stadt Langensalza der Dryburg. Die Herren von Salza hatten sich als Sitz die Burg Dribogk erbaut und den "Ufhoufe" gekauft (Düringische Chronik). Im Jahre 1212 belagerte Kaiser Otto IV. im Streit mit dem thüringischen Landgrafen Hermann I. die Dryburg der Herren von Salza. Diese ergaben sich und Gunther von Salza durfte die Burg Ufhoven behalten. Er bekam zusätzlich die Orte Döllstädt und Ufhoven.

Die Zusammenlegung der Gemeinde Ufhoven mit der Stadt Langensalza beschloss die Gemeindevertretung Ufhoven am 16. Mai 1950. Von 14 gültigen Stimmen waren 10 Stimmen mit JA von der SED und der CDU, 4 Stimmen mit NEIN von der LDP. Die Eingemeindung wurde am 1. Juli 1950 vorgenommen.
...
In den Jahren um 1935 bis 1945 galt die Gemeinde offiziell als "Rosendorf". Nach der Eingemeindung hat Langensalza diese Tradition von Ufhoven übernommen. Der Rosengarten befindet sich nicht in Ufhoven, sondern im Kurpark der Stadt Bad Langensalza, Vor dem Klagetor. Dort kann man den in die Kurparkanlage integrierten Rosengarten mit Rosenmuseum besichtigen.

In Ufhoven selbst ist ein Rosenhof ansässig, der auf den Hängen nördlich des Dorfes mehrere Rosenfelder bewirtschaftet und Bad Langensalza mit Pflanzen versorgt. Somit kann sich Ufhoven (inoffiziell) weiterhin als "Rosendorf" bezeichnen. Aus diesem Grund, und auch als Erinnerung an den offiziellen Status, befinden sich seit 2007 an den Ortseingängen der Gemeinde verzierte Holzschilder mit dem Schriftzug "Rosendorf".
...


Erstellt: 2013-10

Uhlstädt-Kirchhasel (W3)

Der Doppelname der Großgemeinde "Uhlstädt-Kirchhasel" dürfte einerseits auf die "Eule" zurückgehen, da "Uhlstädt" eine "Eule" im Stadtwappen trägt und andererseits eventuell auf einen Haselnußstrauch, der an einer Kirche stand - aber vielleicht gibt es auch eine ganz andere Erklärung für die Namensgebung.

(E6)(L1) http://home.meinestadt.de/uhlstaedt-kirchhasel


(E?)(L?) http://www.uhlstaedt-kirchhasel.de/


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Uhlst%C3%A4dt-Kirchhasel


V

W

Weimar (W3)

Der Name der Stadt "Weimar" setzt sich zusammen aus altgerm. "wih" = dt. "heilig" und althdt. "mar" = dt. "See", "Sumpf", "Moor", so daß "Weimar" also etwa "Heiliges Moor" bedeutet.

Sachsen-Weimar-Eisenach war von 1741 bis 1918 ein unabhängiger Staat.

(E?)(L?) http://agora.qc.ca/dossiers/Weimar

Weimar
Ville d'Allemagne. Centre culturel de ce pays à la fin du XVIIIe et au début du XIXe siècle.


(E?)(L?) http://agora.qc.ca/index/thematique/republique_de_weimar
République de Weimar 1

(E?)(L?) http://agora.qc.ca/index/thematique/saxe_weimar_eisenach_duche_de
Saxe-Weimar-Eisenach (duché de) 1

(E?)(L?) http://agora.qc.ca/index/thematique/weimar
Weimar

(E?)(L?) http://zeitsprung.animaux.de/

Weimar aus der Vergangenheit in die Gegenwart geholt. (Oder anders herum.)
Ansprechpartner: Alexander Rutz

| Bornberg | Frauenplan | Frauenplan, Weißer Schwan | Frauentorstraße | Goetheplatz | Herderplatz | Jakobstraße | Mozartstraße | Mozartstraße 19 | Neues Museum | Orangerie, Belvedere | Puschkinstraße 1 | Schillerhaus, Neugasse | Schillerstraße 1 | Schubertstraße 36 | Schwanseestraße 13 | Sophienstiftsplatz | Straßburger Platz | Teichgasse 4 | Theaterplatz | Weimarplatz | Wielandplatz | Windischenstraße, Ecke Markt


(E?)(L?) http://www.br.de/service/suche/suche104.html?query=Weimar


(E?)(L?) http://www.bridgemeister.com/inventory.php

1833 Schaukelbrücke Ilmpark Weimar, Thüringen, Germany Ilm River


(E?)(L?) http://www.deutschland-auf-einen-blick.de/thueringen/index.php
Weimar - Thüringen - Landkreise in Ost-Thüringen

(E?)(L?) http://www.deutschland-panorama.de/staedte/weimar/index.php

Panorama-Ansichten von: Herderplatz | Kirms-Krackow-Haus | Wittumspalais | Schillerhaus (Ansicht 1) | Schillerhaus (Ansicht 2) | Goethehaus | Goethe´s Garten | Haus der Frau von Stein | Lucas-Cranach-Haus | Schillerstraße | Marstall | Hochschule für Musik | Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Park an der Ilm | Markt | Wohnhaus von Franz Liszt | Parkhöhle | Bauhaus-Universität | Rittergasse


(E?)(L?) http://www.etymonline.com/index.php?term=Weimar


(E?)(L?) http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographien/a
Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach

(E?)(L?) http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographien/m
Maria Pawlowna, Großherzogin von Sachsen-Weimar

(E?)(L1) http://www.flaggenlexikon.de/

Flaggen von Sachsen-Weimar-Eisenach:

Bedeutung/Ursprung der Flagge:
Die Farben der Wettiner, und somit die Landesfarben von Sachsen, waren ursprünglich die alten deutschen Reichsfarben Schwarz und Gold, die von den Wettinern auch nach der Trennung in Albertiner und Ernestiner im Wappenschild geführt wurden.
...


(E?)(L?) http://www.gartentechnik.de/cgi-bin/g/search.cgi?query=Weimar


(E?)(L?) http://www.gartentechnik.de/News/2008/09/24/unsere_stadt_blueht_auf_2008_weimar_im_europawettbewerb/


(E?)(L?) http://www.iegmaps.de/map11-07.htm

IEG-MAPS · Server für digitale historische Karten / Server for digital historical maps
Serie 11: Thüringische Staatenwelt
Serie 11-07: Sachsen-Weimar-Eisenach


(E?)(L?) http://www.ovpm.org/en/germany/weimar

Weimar, Germany


(E6)(L?) http://www.planetware.com/map/weimar-map-d-weim.htm
Weimar, Germany (PlanetWare)

(E?)(L?) http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/deutsche_politik/weimarer_republik/wissensfrage.jsp

Hat es die Goldenen 20er Jahre wirklich gegeben?
Die Goldenen 20er Jahre hat es sicherlich nur für die Allerwenigsten gegeben. Doch von der brüchigen Epoche der Weimarer Demokratie gehen entscheidende kulturelle Impulse aus. Der Mythos der "Golden Twenties" zeigt in vielen Facetten das andere, das hoffnungsvolle Gesicht der Weimarer Republik.
...


(E?)(L?) http://www.swr.de/schaetze-der-welt/weimar/-/id=5355190/nid=5355190/did=5980030/1a99mq2/index.html

Europa: Deutschland Weimar
Die Stadt im Park
Sendung vom Samstag, 27.2.2010 | 14.20 Uhr | SWR Fernsehen
Es war ein Glücksfall, dass die aufgeklärten Herrscher des kleinen Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach die Reformbedürftigkeit des Landes erkannten und mit Erfolg versuchten, bürgerliche Persönlichkeiten an ihren Hof zu binden, die kulturell und politisch reformerisch wirksam werden sollten.
...


(E6)(L1) http://www.weltchronik.de/bio/main.htm
Karl August von Sachsen-Weimar

(E?)(L?) http://www.worldheritagesite.org/sites/classicalweimar.html

Classical Weimar
The ensemble "Classical Weimar" reflects a period in history when this East German town was the cultural heart of Europe. Goethe made Weimar his home in 1775, and Herder and Schiller followed his example.
...


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Weimar
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Weimar" taucht in der Literatur um das Jahr 1650 / 1730 auf.

Erstellt: 2012-02

welt-atlas
Thüringen

(E?)(L?) http://www.welt-atlas.de/


(E?)(L?) http://www.welt-atlas.de/datenbank/karte.php?reg=1&kat=1&kartenid=1-186&back=reg%3D1%26kat%3D1


(E?)(L?) http://www.welt-atlas.de/datenbank/fotos.php?kartenid=1-186

Fotos der Region


Erstellt: 2012-03

Windischleuba (W3)

Wenn man der Erklärung der Wikipedia folgen will, geht "Windischleuba" auf die Bedeutung "Luben minor" (1244) = "Kleinleuben" zurück, das wohl als "Wenigleuba" übernommen wurde und zur heutigen Form fand.

Zu "Luben" und "-leuba" konnte ich keine Hinweise finden, bzw. die es gibt mehrere ungenau und nicht übereinstimmende Möglichkeiten. Der Weg über lat. "lubens", Adj. = "libens" führt zu lat. "libenter" = "gern", "willig", "freudig" und lat. "libentia" = "Fröhlichkeit", "Vergnügen", "sinnliche Lust", lat. "Libentia" = "Venus". Aber ob diese der richtige Ansatz ist kann ich nicht beurteilen.

(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/thuer.htm


(E?)(L?) http://www.dickemauern.de/windisch/windischleuba.htm
Windischleuba - "Schloß Windischleuba" - von Janos Arany

(E6)(L1) http://www.meinestadt.de/kreis-altenburger-land/home


(E?)(L?) http://home.meinestadt.de/windischleuba


(E?)(L?) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

...
(mit verschiedenen Ableitungssuffixen), ahd. "lubon", mhd. "luben" neben "lüben", afries. "luvia" neben "lebba" (leva?), ae. "lufian", zu ahd. "luba", ae. "lufu" (s. d.), vgl. auch DWB. IV 1, 2 Sp. 3108 s.v. "gelüben"
vgl. "geloben", "gelübden", "loben"
...


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Windischleuba

...
Der Ortsname "Windischleuba" ist entgegen der volksetymologischen Deutung nicht aus der Wurzel "wendisch" abgeleitet. In der urkundlichen Ersterwähnung von 1244 ist von einem Ort "Luben minor" ("Kleinleuben") zur Unterscheidung von "Luben major" ("Großleuben" = "Langenleuba") die Rede. Auch in späteren Jahrhunderten existierte noch die Nebenform "Wenigenleube(n)".
...


Worbis (W3)

Es gibt mit dt. "Worbis" (Landkreise in Nord-Thüringen), "Worms" in Rheinland-Pfalz und "Bormio" in der Lombardei mindestens drei europäische Orte die ihren Namen auf kelt. "Borbeto" oder "Bormeto" = "Ort des warmen Wassers" zurück führen.

Literatur: K.-H. Müller, Die Ortsnamen der Kreise Nordhausen und Worbis. Masch.-Schr. Hausarbeit Jena 1954.

(E?)(L?) http://www.biermap24.de/bierliste.php#W




(E?)(L?) http://www.namenkundliche-informationen.de/pdf/95_96/NI%2095_96_Druck.pdf

...
Was Greules "Etmologien" betrifft, so bleiben nur einige Bedenken bei Einzelnamen:

So etwa ist seine Deutung von Unstrut zu germ. "unst-", "Gunst" gegenüber der bisherigen zu "strod" "Sumpfwald" sehr unwahrscheinlich.

Zweifel habe ich auch hinsichtlich der angeblichen Keltizität bei der "Luppe" und "Lupnitz", (Bad) "Kosen" (zu "*Kusantia"), "Badra", "Eine" und "Nesse", sowie beim k-Suffix im Namen der "Selke", auch wenn sich solche nicht allzu häufig in Thüringen vorfinden, zumal mit keltischen Namengebern, allenfalls im oberen Werragebiet und evtl. im Orlagau gerechnet werden kann. Zu prüfen wäre sie beim nordwestthuringischen "Worbis".
...


(E?)(L?) http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Thueringer-Wortgeschichten-16-Die-Spuren-der-Kelten-1231244716

...
Auch im Eichsfeld gibt es einige Thermalquellen; recht bekannt ist das Heilbad Heiligenstadt in der Nähe von Leinefeld und "Worbis".

"Worbis" ist ein keltischer Ortsname. Ab dem 12. Jahrhundert ist die Stadt urkundlich erwähnt, zuerst als "Wurbeke", "Wurfece" und "Wurbis".

Der Name leitet sich von dem gallischen Wort "Borbeto" oder "Bormeto" ab, das "Ort des warmen Wassers" bedeutet und sich auf warme und heiße Quellen bezieht wie auch der norditalienische Ortsname "Bormio" oder "Worms" aus dem Gallischen stammen: Dort gibt es ebenfalls heiße Quellen.

Bormio ist ein bekanntes italienisches Thermalbad. "Worms" stammt aus gallisch "Borbetomagus" und bedeutet "das Feld der heißen Quellen", auch dort ist heute noch ein Thermalbad.
...


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Alternativer_B%C3%A4renpark_Worbis

Alternativer Bärenpark Worbis


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Borbetomagus

...
Der lateinische Name der Ansiedlung ist keltischen Ursprungs, wenn auch der keltische Name verloren ging und nur die lateinische Form überliefert ist. In der Endung "-magus" hat sich das latinisierte keltische Wort für "Feld", "Ebene", "Markt" erhalten. Der Ortsname wurde daher vielfach mit "Feld an der Bormita" übersetzt.

"Borbeto-" ist nach einer möglichen Deutung auf den keltischen Wortstamm für "*borvo-", "*borbo-" zurückzuführen, der sich auch im Namen des Bädergottes "Borvo" bzw. "Bormo" wiederfindet. Der Ort wäre also nach einer Heilquelle oder dem entsprechenden Gott benannt. Der Wortstamm könnte "Flüssiges" oder "warme Quelle" bedeutet haben. Im keltischen Wort "*borba", das sich in verschiedenen Sprachen erhalten hat, sind auch Bedeutungen wie "Schmutz" und "Unrat" enthalten. Hier könnte ein Hinweis auf die Lage der Stadt in dem wasserreichen und sumpfigen Gebiet zwischen den Mündungen des Eisbachs und der Pfrimm in den Rhein gegeben sein.

Eine andere Deutung von "Borbeto-" geht dahin, den Ursprung in der indogermanischen Wortwurzel "*bher-" ("aufwallen") zu suchen, zu der auch "*bherm" ("sprudelndes Wasser") gehört. So könnte mit "Borbetomagus" ursprünglich auch "Quellenfeld" gemeint gewesen sein.

Durch einen späteren Lautwandel wurde das anlautende "B" zu "W". So wandelte sich "Borbetomagus" in der Sprache der germanischen Siedler im Frühmittelalter schließlich zu "Warmazfeld", "Warmazia" / "Varmacia", "Wormazia" / "Wormatia" und am Ende zu "Worms". Dass nur die erste Silbe übrig blieb, liegt an der Betonung auf dieser ersten Silbe im Germanischen, die im Gegensatz zur lateinischen Betonung stand.
...


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Worbis
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Worbis" taucht in der Literatur um das Jahr 1810 auf.

Erstellt: 2014-11

X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Region, Región, Région, Regione, Region

Thüringen, Etat libre de / la Thuringe, (Free State of) Thuringia

A

B

C

D

E

F

Fischer, Rudolf
Ortsnamen der Kreise Arnstadt und Ilmenau

(E?)(L?) http://www.arnstadt.de/


(E?)(L?) http://www.ilmenau.de/


(E?)(L?) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OE/etymologporta-20


(E?)(L?) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OE/etymologety0f-21


(E?)(L?) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OE/etymologetymo-21


(E?)(L?) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OE/etymologety0d-21


(E?)(L?) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OE/etymologpor09-20
Gebundene Ausgabe - 121 Seiten - VEB Niemeyer
Erscheinungsdatum: 1956
Halle/Saale: Niemeyer, 1956
Deutsch-slawische Forschungen zur Namenkunde und Siedlungsgeschichte. Nr. 1

Fischer, Rudolf
Die Ortsnamen des Kreises Rudolstadt

(E?)(L?) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OF/etymologporta-20


(E?)(L?) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OF/etymologety0f-21


(E?)(L?) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OF/etymologetymo-21


(E?)(L?) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OF/etymologety0d-21


(E?)(L?) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/B0000BI2OF/etymologpor09-20
von Rudolf Fischer, Karl Elbracht
Gebundene Ausgabe - 131 Seiten - VEB Niemeyer
Erscheinungsdatum: 1959
Halle/Saale: Niemeyer, 1959
Deutsch-slawische Forschungen zur Namenkunde und Siedlungsgeschichte. Nr. 10

G

H

I

J

K

Klauß, Jochen
Thüringen - Literarische Streifzüge

(E?)(L1) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologporta-20


(E?)(L1) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologety0f-21


(E?)(L1) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologetymo-21


(E?)(L1) http://www.amazon.it/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologporta-21


(E?)(L1) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologety0d-21


(E?)(L1) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/3538072809/etymologpor09-20
Broschiert: 290 Seiten
Verlag: Artemis & Winkler; Auflage: 1 (15. März 2009)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Thüringen für Literaturliebhaber - Ein Reiseführer der ganz anderen Art, eine wunderbare Einführung oder besser: eine Einstimmung auf eine unbedingt lohnende Reise in das »Grüne Herz« Deutschlands. (Deutsche Welle)


Erstellt: 2011-05

L

M

Müller, Erhard
Die Ortnamen des Kreises Heiligenstadt

(E?)(L?) http://www.heiligenstadt.de/


(E?)(L?) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/B0000BLT6E/etymologporta-20


(E?)(L?) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000BLT6E/etymologety0f-21


(E?)(L?) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/B0000BLT6E/etymologetymo-21


(E?)(L?) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/B0000BLT6E/etymologety0d-21


(E?)(L?) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/B0000BLT6E/etymologpor09-20
Halle/Saale: Niemeyer, 1958
= Deutsch-slawische Forschungen zur Namenkunde und Siedlungsgeschichte. Nr. 6

von Erhard Müller, Ernst Eichler
Gebundene Ausgabe - 168 Seiten - VEB Niemeyer
Erscheinungsdatum: 1958

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Ziegler, Sabine
Neri, Sergio
Horde Nöss
Etymologische Studien zu den Thüringer Dialekten

(E?)(L?) http://www.jokers.de/3/17685219-1/buch/horde-noess.html

(Hempen, U) ISBN: 978-3-934106-97-0
kartoniert
ca. 256 S. - 17,0 x 24,0 cm
2012, Deutsch

Dem Thüringischen kommt aufgrund seiner Lage im Herzen Deutschlands zwischen norddeutschen (niederdeutschen) und süddeutschen (hochdeutschen bzw. oberdeutschen) Mundarten als mitteldeutschem Dialekt eine zentrale Rolle zu. Es zeigt darüber hinaus Anteile vor allem süddeutscher, teilweise auch norddeutscher Regiolekte und gilt mit dem Kanzleisächsischen als wesentlicher Stifter der schriftdeutschen Hochsprache. Die beiden Autoren untersuchen in dem vorliegenden Band die Herkunft, Grundbedeutung, Wort- und Sachgeschichte, die semantische, morphologische, gegebenenfalls auch syntaktische und phraseologische Entwicklung der Thüringer Dialekte ausgehend von der indogermanischen Sprache bis heute exemplarisch anhand ausgewählter Wörter aus dem Wortfeld "Haus und Hof".


Erstellt: 2015-02