Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
SN Senegal, Senegal, Sénégal, Senegal, Senegal
Region, Región, Région, Regione, Region

Dakar, Dakar, Dakar
(Dakar, Dakar, Dakar)

A

B

C

D

E

F

G

Gorée (W3)

Die Stadt und Felseninsel am Kap Verde, Gorée, wurde im Jahr 1588 von Niederländern gegründete. Nach englischer und französischer Übernahme war sie vom 15. bis 19. Jh. ein bedeutender Sklavenumschlagplatz in Westafrika. Im Jahr 1978 wurde die Stadt mit ihren an die Sklaverei erinnernden Gebäuden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bis 1848, bis zum Verbot der Sklaverei, wurden schätzungsweise 10 Mio. Sklaven verschifft.

Zum Namen der Stadt bzw. der Insel frz. "Gorée" wäre zwar naheliegend - passend zur geographischen Lage - engl. "gore" = dt. "Zwickel", "Keil", "keilförmig zuschneiden", "einen Zwickel einsetzen". Bei Wikipedia findet man jedoch die Herleitung des Namens "Gorée" von ndl. "Goede Reede" = dt. "Sicherer Hafen".

(E?)(L?) http://whc.unesco.org/en/list/26/multiple=1&unique_number=29

Interactive Map


(E?)(L2) http://www.britannica.com/EBchecked/topic/239194/Goree-Island
Île de Gorée (island, Senegal)

(E?)(L?) http://www.swr.de/schaetze-der-welt/denkmaeler/-/id=6837828/15uiy21/index.html
Gorée: Insel Gorée

(E?)(L?) http://whc.unesco.org/en/list/
Island of Gorée (1978)

(E?)(L?) http://webworld.unesco.org/goree/fr/index.shtml
Visite virtuelle de l'île de Gorée

Das "Maison des Esclaves", die letzte Sklavereianstalt von Gorée wurde im Jahr 1779 von den Holländern erbaut.

(E?)(L?) http://webworld.unesco.org/goree/fr/matsuura.shtml

Message du Directeur général de l'UNESCO "Visite virtuelle de l'île de Gorée : Racines noires"

C'est de ce centre historique du commerce triangulaire que constitue Gorée que des dizaines de millions d'hommes, de femmes et d'enfants ont été déportés vers le Nouveau Monde.

Inscrite depuis 1978 sur la Liste du patrimoine mondial de l'UNESCO, l'île de Gorée perpétue le souvenir d'une tragédie trop longtemps occultée.

En décidant de proclamer le 23 août de chaque année "Journée internationale du souvenir de la traite négrière et de son abolition", l'UNESCO a voulu rendre universel ce devoir de mémoire vis-à-vis d'un lieu hautement symbolique de l'histoire des peuples, et lui restituer la place qui doit être la sienne dans l'histoire de l'humanité.

Koïchiro Matsuura


(E6)(L?) http://www.lib.utexas.edu/maps/map_sites/cities_sites.html
Gorée Island, Senegal (Senegal Online)

(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Gor%C3%A9e

"Gorée" (französisch "Île de Gorée", englisch "Goree", niederländisch "Goeree", aus niederländisch "Goede Reede" – "Sicherer Hafen") ist eine Insel vor der Küste Senegals, zu dem sie gehört. Sie wurde als Sklaveninsel bekannt und soll bis zum Verbot der Sklaverei im Jahr 1848 der Verschiffung von Sklaven gedient haben, deren Zahl für Gorée sich nach Untersuchungen in den 1990er Jahren allerdings nur auf jährlich 500 belaufen haben könne.

Seit 1978 steht die Insel als Weltkulturerbe unter dem besonderen Schutz der UNESCO.
...


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=7&content=Gorée
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Frz. "Gorée" taucht in der Literatur um das Jahr 1730 auf.

Erstellt: 2012-03

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z