Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
UK Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Reino Unido de Gran Bretaña e Irlanda del Norte, Royaume-Uni de Grande-Bretagne et d'Irlande du Nord, Regno Unito di Gran Bretagna e Irlanda del Nord, United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland
Sicherheit, Seguridad, Sécurité, Sicurezza, Security

A

B

BOFH (W3)

"BOFH" steht für "Bastard Operator from Hell".

(E?)(L?) http://www.theregister.co.uk/odds/bofh/


(E?)(L?) http://www.theregister.co.uk/


(E?)(L?) http://www.theregister.co.uk/security/
Security News

(E?)(L?) http://media.theregister.co.uk/

...
The Register is the online newspaper for the global tech workforce. It reaches millions of IT Professionals across the globe each month. Our readers value our output and our unique view of the industry - that's why they keep coming back for more.


C

curfew (W1)

(E1)(L1) http://www.owad.de/
Das englische "curfew" = "a regulation requiring that people leave the streets and remain at home" = "Ausgehverbot", "Ausgangssperre", "Zapfenstreich" ist ein Wort, dessen Geschichte mir gut gefällt. Im Mittelalter wurden die Bewohner abends mit einer Glocke aufgefordert, die Feuerstellen zu sichern (das Feuer zu löschen) und sich zur Ruhe zu begeben.
Dieser Vorgang hiess frz. "couvre feu" = "das Feuer (mit Asche) bedecken" (engl. "cover fire") und wurde als "curfew" in die heutige Zeit gerettet.

D

Dummy (W3)

Der engl. "Dummy" muss für vieles herhalten. Nicht nur, dass man ihn in Autos setzt, um sein Verhalten bei einem Unfall zu testen. Man benutzt ihn für alle möglichen Arten von "Attrappen", als "Schaufensterpuppe", als "Mogelpackung", als "Strohmann", als "Ampel" (in USA) oder man steckt ihn Babys in Form von "Schnullern" in den Mund. Auch "Blindbände" in der Druckerei sind nach ihm benannt. Und wenn man im Krieg nur "dummy cartridges" (= "Exerzierpatronen") benutzen würde, wäre er auch weniger gefährlich.

Der "Dummy" ist also wirklich ein "Blödmann", wenn er das alles mit sich machen lässt.
Seine Abstammung lässt sich zurückverfolgen zu engl. "dumb" = "stumm", worauf auch das dt. "dumm" zurückzuführen ist. Und wie im Deutschen, sprach man den Stummen Mitmenschen auch jegliche Intelligenz ab und machte sie zu "Dummen".

E

Enigma Variationen
Dorabella Chiffre (W2)

(E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/Edward_Elgar


(E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/Enigma_Variations


(E?)(L?) http://en.wikipedia.org/wiki/Dorabella_Cipher
Edward Elgar (1857-1934 der englische Komponist hatte einen Hang zu verschlüsselten Botschaften. Angeblich hat er in seine Musik entsprächende Rätsel eingebunden. So sollen seine 1899 uraufgeführten "Enigma Variationen" ("enigma" = "Rätsel") auf einer bekannten Melodie aufbauen, die er als Kontrapunkt umgeformt benutzte.


One of the more often heard guesses is that it is the British national anthem, "God Save the King". Music scholars believe it may be from Mozart's "Prague" Symphony, which was on the program at the "Enigma" Variations' premiere in 1899. In the opinion of others, the unheard theme is actually a countermelody to some other tune - in other words it would fit in with it, but does not necessarily contain any of its characteristics other than the most general harmonic outline.


Auch als Briefeschreiber fand er Gefallen daran, sich als Kryptograph zu betätigen. So schrieb er an seine Muse "Dora Penny" 1897 einen Brief, dessen Inhalt bis heute nicht entschlüsselt werden konnte. In Fachkreisen wird diese Botschaft entsprechend als "Dorabella Chiffre" bezeichnet.

F

G

gaffe
gaffen
faire gaffe
gaffer
Gaston Lagaffe
Mind the Gaffe
language gaffe
Gaffel
Gaffelherr
gabelle
gabelou (W3)

Engl. "gaffe" = engl. "a silly mistake" = dt. "Ausrutscher", "Fauxpas"

Der englische "gaffer" ist allerdings kein "Staunender" sondern eine "Verballhornung" von "godfather".

Der Buchtitel "Mind the Gaffe" (in dem es um sprachliche Fehler geht) scheint selbst ein Fehler zu sein. Zumindest werden londoner Underground-Fahrer zunächst an die dort überall zu sehende Warnung "Mind the Gap" denken (= "Spalte (zwischen Platform und U-Bahn-Wagen) beachten").

Aber hier könnte zusammenkommen, was vielleicht in früheren Zeiten wirklich einmal zusammen war. Ob "gaffe" oder "gap" - es geht immer um "Lücke" oder "Spalt".

Das deutsche "gaffen" = "auf etwas starren" (meist aus Sensationslust) geht zurück auf "den Mund aufsperren" und erweitert "mit offenem Mund anstarren". Der "offene Mund" ist also beiden Begriffen gemeinsam. Und das engl. "gap" = "Spalte", "Lücke" dürfte sowohl mit "gaffe" als auch mit dem genannten "gab" verwandt sein. - Muss man zum Schwätzen doch unweigerlich den Mund aufmachen.

Das frz. la "gaffe" heisst wie im Englischen "Versehen", "Dummheit". Der Ausdruck "faire gaffe" hingegen heisst nicht "eine Dummheit begehen" sondern "aufpassen". Ohne einen Beleg gefunden zu haben vermute ich einmal, dass sich dieses "Faire gaffe" auf die "weit geöffneten Augen" bezieht.

Eine "Dummheit begehen", "sich blamieren" heisst "gaffer".

Und wenn wir schon beim Französischen angelangt sind, darf natürlich "Gaston Lagaffe" nicht fehlen, "Le Géant de la gaffe". Dieser heisst im Deutschen "Gaston".

Im "ABéCédaire" d'André Franquin findet man dazu:

"LAGAFFE" - "Le nom de Gaston vient de Delporte. Alors que j'en parlais avec lui, il a dit que c'était tout à fait son "ami Gaston". Mais Dieu sait pourquoi je l'ai appelé Lagaffe!" (Das ist wohl ironisch zu verstehen.)

In den Zeitpunkten von "Damals" ("Verfassung für Köln") und beim "Grimm" (Uni Trier) findet man auch ein "Gaffel".

So nannte man insbesonder am Niederrhein handwerkliche Bruderschaften. Diese brachten es nach langen Kämpfen auch zum "Gaffelherr", zum "Ratsabgeordneten".

Diese "Gaffeln" sollen laut Grimm allerdings auf alte germanische Formen und lat. "gabalum" = "Abzugsgeld" zurück gehen. Im Französischen gibt es noch das entsprechende "gabelle" = "Salzsteuer" und den "gabelou" = "(Steuer-)Beamter", auch "(Zoll-)Schnüffler".

(E1)(L1) http://www.atelierlatrouvaille.com/Languedocien/indexetymologie.html
Gaffe

(E1)(L1) http://www.damals.de/de/27/Verfassung-fuer-Koeln.html?aid=103784&cp=26&action=showDetails&zeitSort=2&cmtUri=/de/27/Uebersicht-Seite-26.html

...
Am 14. September 1396 wurde die Macht innerhalb des (Kölner) Stadtregiments neu verteilt. An diesem Tag nämlich verkündeten der „burgemeystere und rait der stat van Coelne“ eine neue Verfassung, niedergelegt im sogenannten Verbundbrief. Diese Urkunde kodifizierte die in den Wochen zuvor vollzogene Umwälzung in der Stadt. Im Kern enthielt die neue Verfassung den Übergang der städtischen Gewalt von den patrizischen Geschlechtern auf die 22 "Gaffeln". In diesen politischen Korporationen, die auf den Zünften basierten, hatten sich die aufstrebenden Handwerker und Kaufleute zusammengefunden.
...


(E1)(L1) http://www.etymonline.com/
gaffe - gaffer

(E?)(L?) http://www.gastonlagaffe.com/


(E?)(L?) http://www.gastonlagaffe.com/gaston/code/fr/abc.htm#animation


(E3)(L1) http://www.owad.de/owad-archive.php4
gaffe (2003-12-17) - gaffer (2001-09-24)

(E?)(L?) http://www.owad.info/wav/gaffe.wav

...
"Gaffe" is probably related to "gab" (= "Geschwätz") meaning loud, senseless talk or gossip. Thus by the early 19th century the expression "to blow the gaff" meant "to let out a secret", "to reveal a plot". That would, obviously, be an embarrassing mistake, so you can see how it could develop into "gaffe" meaning "public or social mistake".
...


(E?)(L?) http://www.quotations.co.uk/
Features: Exam Gaffes

(E5)(L1) http://www.redensarten-index.de/
gaffen

(E1)(L1) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/
Gaffel

(E1)(L1) http://www.worldwidewords.org/reviews/mindthegaffe.htm
Mind the Gaffe (book review)

(E?)(L?) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0140514767/etymologety0f-21


H

I

J

K

L

M

modulus 10 (W3)

Die alternative Bezeichnung "modulus 10" für die "LUHN formula", dürfte auf ihre mathematischen Grundlagen zurück gehen. Vermutlich wird die Kontonummer "modulo 10" gebildet und mit einer Prüfzahl verglichen.

(E?)(L?) http://www-01.ibm.com/software/globalization/terminology/mn.jsp#m12
modulus 10 checking/modulus 11 checking

(E?)(L?) http://whatis.techtarget.com/definitionsAlpha/0,289930,sid9_alpM,00.html


(E?)(L?) http://searchsecurity.techtarget.com/sDefinition/0,,sid14_gci214514,00.html

The "LUHN formula", also called "modulus 10", is a simple algorithm used to validate the number on a credit card. It works on cards issued by all the major credit card companies, including American Express, Visa, Master Card, Discover, and Diner's Club. Originally created by a group of mathematicians in the 1960s, the "LUHN formula" is in the public domain, and anyone can use it.


(E?)(L?) http://mathworld.wolfram.com/Modulus.html

The word modulus has several different meanings in mathematics with respect to complex numbers, congruences, elliptic integrals, quadratic invariants, sets, etc.
...
SEE ALSO: "Complex Modulus", "Congruence", "Elliptic Modulus", "Quadratic Invariant Modulus", "Set Modulus"


mways - Protect email addresses in web pages

(E?)(L?) http://www.mways.co.uk/prog/hidemail.php
Hier kann man E-Mail-Adressen und beliebigen Text in SPAM-Bot-unfreundlichen Code umsetzen lassen.


...
(Version 2.1)
This page will generate a HTML encoded mailto link that is reasonably "spambot" proof. Spambots crawl over websites looking for email addresses, when they find one they add it to their database for junk email.
...


conrad-horst@t-online.de

N

O

P

Q

R

RACF (W3)

"RACF" steht für "Ressource Accesss Control Facility".

(E?)(L1) http://www.nigelpentland.co.uk/
RACF-Informationen

Auf die Site von Nigel Pentland bin ich durch einen Artikel in "RACF update" gestossen. Eigentlich wurde auf die Site verwiesen, weil es dort Utilities zum Download gibt, mit denen man sich die Arbeit im Umfeld des Security Tools "RACF" ("Ressource Accesss Control Facility") erleichtern kann. Aber die Site bietet unter "Links" eine wirklich gute Auswahl von Links (teilweise in zweistufigen Untermenus) zu den unterschiedlichsten Themen. Neben dem Thema "Security" findet man z.B. auch Links zu "Dictionaries" und unter "Internet" z.B. folgende Links: Hierunter sind auch Links, die zu Quellen führen, in denen die Standards für die Webwelt festgelegt sind.

Unter "Security" findet man folgende Linkliste:

(E6)(L?) http://www.nigelpentland.co.uk/racfbookmarks.htm
RACF Bookmarks von Nigel Pentland

(E6)(L?) http://www.nigelpentland.co.uk/racf.htm
RACF-Utilities
The 'RACF' utilities are text processing programs which take an IRRDBU00 ASCII flat file download from RACF and produces as output text reports and depending on the program JCL which can be checked, transfered back to mainframe and submitted.

(E6)(L?) http://www.nigelpentland.co.uk/readme.htm


(E6)(L?) http://www.nigelpentland.co.uk/racf.zip
Die zip-Datei enthält über 100 RACF-Utilities von Nigel Pentland.

(E6)(L1) http://www.racf.co.uk/
RACF-Utilities

(E6)(L1) http://tech.groups.yahoo.com/group/racf/
PC Utilities relating to RACF

Ransomware (W3)

Die "Ransomware" kam in den Jahren 2005 - 2006 in Rußland auf und fand ab 2012 europäische und weltweite Verbreitung. Es bezeichnet Schad-Software (Malware), die zur Erpressung von Geldleistungen eingesetzt wird.

Engl. "ransom" (12. Jh.), frz. "rançon" = dt. "Freikauf", "Auslösung", "Lösegeld" geht über altfrz. "ranson", "raenson" zurück auf lat. "redemptio", "redemptionem" = dt. "Loskauf", "Freikauf der Gefangenen", "Bestechung", "Pacht", "Erlösung" und lat. "redimere" = dt. "zurückkaufen", "loskaufen", "abwenden", "beseitigen", "retten", "erlösen", "erkaufen", "kaufen", "erlangen", "gewinnen", "öffentliche Einkünfte pachten".

Lat. "redimere" setzt sich zusammen aus lat. "re-" = dt. "zurück", "wieder", griech. "dís", "di-" = dt. "zweimal", "zwei-" und griech. "méros" = dt. "Anteil", "Teil". Es handelt sich also um eine "Wiedervereinigung zweier Teil".

So bedeutet dt. "Polymerisation" = dt. "Herstellung einer Verbindungen, deren Moleküle aus einer großen Anzahl von Monomeren aufgebaut sind". Dt. "Dimerisation" = dt. "Vereinigung zweier gleicher Moleküle zu einem neuen Molekül".

(E?)(L?) http://www.etymonline.com/index.php?term=ransom

ransom (n.)
c.1200, "sum paid for the release of a prisoner or captured man," from Old French ranson (Modern French rançon), earlier raenson "ransom, redemption," from Latin redemptionem (nominative redemptio) "a redeeming," from redimere (see redeem).


(E?)(L?) http://www.netlingo.com/inframes.cfm


(E?)(L1) http://whatis.techtarget.com/definitionsAlpha/0,289930,sid9_alpR,00.html


(E?)(L?) http://about-threats.trendmicro.com/us/definition/ransomware/index.html

Ransomware is a type of malware that prevents or limits users from accessing their system. To make the infected system usable again, the victim is forced to pay (a ransom) to a remote threat actor thru certain online payment methods.

Users may encounter this threat through different means. They can either download ransomware unwittingly by visiting malicious or compromised websites. It can also arrive as a payload, either dropped or downloaded by other malware.

It is important to note, however, that paying for the ransom does not guarantee that users can eventually access the infected system.
...
"Ransomware" is considered a "scareware", as it forces users to pay for a fee (or ransom) by scaring or intimidating them. In this sense, it is similar to the FAKEAV malware, though using a different tactic. Instead of capturing the infected system or encrypting files, FAKEAV coax users into purchasing their bogus antimalware software by showing fake antimalware scanning results.

HISTORY

Early Years

First cases of ransomware infection were seen between the years 2005 – 2006 in Russia. We first reported this incident back in 2006, in which a ransomware variant (detected as TROJ_CRYZIP.A) zipped certain file types and overwrites these, thus leaving only the password-protected zip files in the user’s system. It also created a notepad, which poses as the ransom note to inform users that they can retrieve their files in exchange for $300.
...
Ransomware infection was initially limited to Russia. But its popularity and profitable business model soon found its way in other countries across Europe. By March 2012, we have noticed the continuous spread of ransomware infection across Europe (and the United States, Canda).
...
The Rise of Reveton or Police Ransomware
...
What Can Users Do?
...
Latest Notable Ransomware
...


(E?)(L?) http://www.webopedia.com/TERM/R/ransomware.html


(E2)(L1) http://www.wordspy.com/


(E2)(L1) http://www.wordspy.com/words/ransomware.asp


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=0&content=ransom
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Engl. "ransom" taucht in der Literatur um das Jahr 1580 / 1700 auf.

Erstellt: 2013-06

S

T

U

under the rose (W2)

Engl. "to say something under the rose" = dt. "etwas im Vertrauen sagen" geht auf lat. "sub rosa" und auf die griechische Mythologie zurück.

Lat. "sub rosa" = dt. "im Vertrauen", "im Geheimen", "unter dem Siegel der Verschwiegenheit" = engl. "in confidence", "secretly". Dieser Ausdruck (dt. "unter der Rose", engl. "under the rose") geht (obwohl lateinisch) zurück auf die griechische Mythologie.

Alles was "unter der Rose" ("Sub rosa", 1556, 1654 ?) gesagt wird gilt als vertraulich. Der Urspring liegt in der griechischen Mythologie. Aphrodite gab ihrem Sohn Eros (lat. "Cupido", lat. "Amor") eine Rose, dieser gab sie weiter an Harpocrates, den Gott der Stille und des Schweigens. Damit wollte er die Unbesonnenheiten seiner Mutter und danz allgemein die der Götter "unter der Decke halten".

Diese mythologische Geschichte findet man allerdings auch in anderen Darstellungen. So soll der Liebesgott Eros dem Harpocrates / Harpokrates aus eigenem Antrieb eine Rose geschenkt haben, damit dieser ein beobachtetes Rendezvous seiner Mutter Aphrodite (lat. "Venus") nicht bekannt macht.

Eine Erklärungsvariante besagt, dass bei den römischen Gastmählern Rosen zum Standard repertoire zählten. Und alles was während den Gastmahlen - also in rosengeschmücktem Umfeld - gesagt wurde, ob Klatsch und Tratsch oder intime Offenbarungen, unterlagen der Schweigepflicht.

Seit der Antike war somit die Rose u.a. auch Sinnbild des Geheimnisses. Die Decken von Speiseräumen wurde oft mit Rosenschnitzerein verziert, um Gäste daran zu erinnern, dass man Dinge, die bei Tisch erzählt werden, nicht weiter trägt.

Auch über Beichtstühlen war/ist die Rose oft zu finden, als Symbol des Beichtgeheimnisses. Als das lat. "sub rosa" im 17.Jh. in der englischen Sprache erschien, war der Ausdruck "under the rose" bereits lange eingeführt. Noch früher fand sich in der deutschen Sprache bereits der Ausdruck "unter der Rose". (Möglicherweise ist er sogar in Deutschland aufgekommen.)

(E1)(L1) http://www.bartleby.com/81/14510.html


(E?)(L?) http://www.freedictionary.org/?Query=under%20the%20rose


(E3)(L1) http://www.gutenberg.org/ebooks/5402

"Under the rose" = "privately" or "secretly". The rose was, it is said, sacred to Harpocrates, the God of silence, and therefore frequently placed in the ceilings of rooms destined for the receiving of guests; implying, that whatever was transacted there, should not be made public.


(E?)(L1) http://www.gutenberg.org/browse/authors/i
Isham, Frederic Stewart, 1866-1922: Under the Rose (English) (as Author)

(E?)(L?) http://dictionary.reference.com/browse/under+the+rose


(E?)(L?) http://www.taipeitimes.com/News/edit/archives/2003/09/28/2003069594

...
Now to the root of sub rosa. The rose is a key symbol in Brown's plot. His hero says: "The Romans hung a rose over meetings to indicate the meeting was confidential. Attendees understood that whatever was said under the rose - or sub rosa - had to remain a secret."

I don't know why the novelist attributes it to the Romans. Earliest citation is in Henry VIII's 1546 State Papers, which in modern English reads, "The said questions were asked with license, and should remain under the rose ... no more to be rehearsed."

In the 1960 Folklore and Symbolism of Flowers, Plants and Trees, Ernst and Johanna Lehner tell how Aphrodite (you remember Hermes' girlfriend) presented a rose to her son, Eros, god of love: "When Eros in turn gave the rose to Harpocrates, the deity of silence, to induce him to conceal the weaknesses of the gods, the rose became the emblem of silence and secrecy. In ancient times a rose was attached to the ceiling of council chambers as an indication that everybody present was sworn to secrecy, sub rosa - under the rose."
...


(E1)(L1) http://www.worldwidewords.org/


(E1)(L1) http://www.worldwidewords.org/qa/qa-sub1.htm


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=0&content=under the rose
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Engl. "under the rose" taucht in der Literatur um das Jahr 1800 auf.

Erstellt: 2012-01

V

W

X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
UK Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Reino Unido de Gran Bretaña e Irlanda del Norte, Royaume-Uni de Grande-Bretagne et d'Irlande du Nord, Regno Unito di Gran Bretagna e Irlanda del Nord, United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland
Sicherheit, Seguridad, Sécurité, Sicurezza, Security

A

Anderson, Ross
Security Engineering
A Guide to Building Dependable Distributed Systems

(E?)(L?) http://www.amazon.ca/exec/obidos/ASIN/0471389226/etymologporta-20


(E?)(L?) http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471389226/etymologety0f-21


(E?)(L?) http://www.amazon.fr/exec/obidos/ASIN/0471389226/etymologetymo-21


(E?)(L?) http://www.amazon.co.uk/exec/obidos/ASIN/0471389226/etymologety0d-21


(E?)(L?) http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/0471389226/etymologpor09-20
Broschiert: 612 Seiten
Verlag: John Wiley & Sons; Auflage: 1 (März 2001)
Sprache: Englisch

(E?)(L?) http://www.cl.cam.ac.uk/%7Erja14/book.html
Hier findet man einige Hinweise des Verfassers und zwei Beispiel-Kapitel aus dem Buch.




B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z